Montag, 19. November 2018

Mehrere Wehren gemeinsam im Gro├čeinsatz

500.000 Euro Schaden bei Brand einer Produktions- und Lagerhalle

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach/Weinheim/ladenburg, 06. Oktober 2012. (red/pol/fw) Insgesamt neun Stunden dauerte ein Gro├čeinsatz der Freiwilligen Feuerwehr mit Unterst├╝tzung der Wehren aus Weinheim und Ladenburg. Auf den Besen├Ąckern war eine Produktions- und Lagerhalle in Brand geraten.

Information der Feuerwehr Hemsbach:

„Am fr├╝hen Freitagabend, gegen 19.30 Uhr, alarmierten Anwohner die Feuerwehr, weil aus der Lagerhalle einer Firma im Besen├Ącker Rauch drang. Innerhalb weniger Minuten war die Feuerwehr Hemsbach mit einem L├Âschzug vor Ort. Schnell war klar, dass sich keine Personen mehr im Geb├Ąude aufhielten. Somit konnten sich die Einsatzkr├Ąfte auf die Brandbek├Ąmpfung konzentrieren.

Zwei Trupps gingen sofort unter schwerem Atemschutz in die Lagerhalle vor. Durch den dichten Qualm, war es sehr schwierig den Brandherd zu lokalisieren. Mit Hilfe der W├Ąrmebildkamera konnte eine gr├Â├čere Hitzeentwicklung im Bereich eines Zwischengeschosses ausgemacht werden. Das Feuer hatte sich dort bereits bis in die Dachkonstruktion ausgebreitet. Mit einem gro├čangelegten L├Âschangriff trat man dem Feuer entgegen. Sowohl von au├čen, ├╝ber die Drehleiter, als auch von innen, unter Atemschutz, begannen die L├Âschma├čnahmen. Zur Unterst├╝tzung wurden die Feuerwehren Weinheim und Sulzbach alarmiert. Diese r├╝ckten mit einer zus├Ątzlichen Drehleiter und weiteren Atemschutzger├Ątetr├Ągern an.

Aus Ladenburg forderte man vorsorglich ein spezielles Messfahrzeug an. Dieses f├╝hrte Messfahrten im angrenzenden Wohngebiet durch. Die Messwerte lagen unterhalb der Nachweisgrenze, so dass keine Gefahr f├╝r die Anwohner bestand. Erst nach mehreren Stunden war der Brand gel├Âscht. Somit konnten kurz nach Mitternacht die Weinheimer Einsatzkr├Ąfte aus dem Einsatz entlassen werden. F├╝r die Hemsbacher Feuerwehrleute zogen sich die aufwendigen Nachl├Âscharbeiten noch bis 2.30 Uhr hin. Danach traten auch sie den R├╝ckweg an.

Die Reinigung der eingesetzten Ger├Ąte und das Auff├╝llen der Fahrzeuge in der Feuerwache zogen sich noch mehrere Stunden hin. Am fr├╝hen Morgen kontrollierte man nochmals die Brandstelle. Im Laufe des Samstags r├╝ckte die Feuerwehr Hemsbach noch zweimal aus, um letzte Glutnester zu l├Âschen. Insgesamt waren rund 80 Einsatzkr├Ąfte mit 22 Fahrzeugen im Einsatz. Die Ursache des Brandes ist unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.“

Information der Polizei:

„Aus bislang ungekl├Ąrter Ursache kam es in den fr├╝hen Abendstunden des 05.10.12 zu einem Brand in einer Produktions- und Lagerhalle mit angrenzenden B├╝ror├Ąumen und Wohnhaus in 69502 Hemsbach, Auf den Besen├Ąckern.

Die Freiwilligen Feuerwehren Hemsbach und Weinheim waren mit insgesamt 50 Mann und 9 Fahrzeugen zur Brandbek├Ąmpfung im Einsatz. Der technische Leiter des Unternehmens, der mit seiner Familie die nebenan liegende Maisonette-Wohnung bewohnt, entdeckte den Brand und verst├Ąndigte die Leitstelle Rhein-Neckar um 19.29 Uhr.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der Brand in einer Zwischendecke der Industriehalle ausbrach. Die Brandursache ist bislang v├Âllig unklar. Personen wurden nicht verletzt. Der Geb├Ąudeschaden betr├Ągt nach ersten Sch├Ątzungen 200.000 ÔéČ , der Fahrnisschaden etwa 300 000 ÔéČ .

Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei Weinheim ├╝bernommen.“

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.