Montag, 16. April 2018

„Edle Schnittchen“ servieren Chanson-Pop-Delikatessen

„Chansons zum Anbeißen“

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach, 14. März 2013. (red/pm)  Es ist angerichtet: Am Sonntag, 17. März, um 19.30 Uhr servieren die „Edlen Schnittchen“ in der Kulturbühne Max Chanson-Pop-Delikatessen aus der Schnittchen-Bäckerei. Gewürzt mit ein paar geborgten Chansons und kabarettistischen Zwischenhäppchen – „Chansons zum Anbeißen“ also, dargeboten auf dem Silbertablett.

Information der Stadt Hemsbach:

„Lieder von gestern, heute und übermorgen, zwar ohne Zigaretten, aber stets mit Frack und Zylinder. Mit viel Witz, Kitsch und Drama lassen die beiden Damen vergangene Zeiten wieder aufglitzern und wünschen guten Appetit!

Sarah Ley und Sarah Rama Zuber vergangene Zeiten wieder aufglitzern. Foto: Stadt Hemsbach

Sarah Ley am Mikrofon und Sarah Zuber am Piano hatten sich nach gemeinsamer Stimmstärkung im Basler Jazzschulchor für vier düstere Jahre aus den Augen verloren. Doch das Schicksal führte die beiden im Februar 2007 wieder zusammen. Dass sie sich trotz Rauch und Discokugel wieder erkannt hatten, war ein Grund zum Feiern, und beim Anstoßen im Nichtraucher-Café wurde rasch klar: Das Chanson würde endlich ihren Heißhunger nach dem Rampenlicht stillen.

Was reimt sich auf „Frau“?

Die neu geschlüpften Schnittchen verbrachten etliche Stunden im finsteren Keller beim Abstauben alter Platten und zerbrachen sich die Köpfe über anständige Reime auf „Frau“. Das fleißige Schaffen wurde von der Musikerin und Kabarettistin Angela Buddecke überprüft und rund geschliffen.

Sarah Ley wurde im schweizerischen Oberwil geboren. Mit 16 Jahren wurde sie von Regisseur Kaspar Geiger zum ersten Mal auf eine Bühne geworfen und dort blieb sie kleben. So geht sie unaufhaltsam ihren Weg, arbeitend zum größten Teil als Sängerin und Regisseurin. Alt werden möchte sie als saufende Diva mit einer Stimme wie Patricia Kaas und nimmt sich vor, bald mit dem Rauchen anzufangen.

Sarah Rama Zuber ist im Jahr des Glückskindes im indischen Kalkutta geboren. Mit 9 Jahren wollte sie unbedingt Klavier spielen lernen und in der Schülerband der Oberstufe entdeckte sie ihr Improvisationstalent. Mit 13 Jahren sang sie im Jugendchor Laufental und begleitete bald schon den Chor am Piano. An der Jazzschule Basel belegte sie Klavier und Gesang. 9 Jahre lang war Sarah Pianistin und Sängerin in der Band „Challab“, dann Pianistin der Salsa-Band „Solo Noi“.

„Edle Schnittchen – Chansons zum Anbeißen“ am Sonntag, 17. März, 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) in der Kulturbühne Max. Karten im Vorverkauf (16 €, Abendkasse 18 €) gibt es im Bürgerbüro der Stadt Hemsbach, Schlossgasse 41; bei Schreibwaren Pöstges, Hemsbach, Bachgasse 66, und im Kartenshop der Diesbach Medien, Weinheim, Friedrichstraße 24. Ticketreservierung: Tel. 06201/707-68, E-Mail: heike.pressler@hemsbach.de (bis Freitag vor der Veranstaltung, 12 Uhr). Veranstalter ist die Stadt Hemsbach.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.