Dienstag, 27. März 2018

„Sinnes-Auto“ für dreißig kleine Mitfahrer

Großzügige Spende der Familie Linnebach

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach, 25. April 2013. (red/pm) Geräusche macht es von alleine zwar nicht, aber dafür sorgen die kleinen Mitfahrer schon selbst: „Do-do“, „Tutut“ und „Brrm“ schallt es durch den Flur der Krippe der Kindertagesstätte Regenbogenland, als die „Schmetterlinge“, „Frösche“ und „Marienkäfer“ – insgesamt dreißig an der Zahl – ihr neues Spielgerät in Besitz nehmen. Sie tun dies mit allen Sinnen, und genau dafür ist es auch gedacht: Das stabile Holzauto ist ausgestattet mit den verschiedensten Materialien und Formen, wie beispielsweise Stoffe von Baumwolle bis Vlies, weichen Besenborsten, Kugeln und Ringen.

Kinder freuen sich über großzügige Spende. Foto: Stadt Hemsbach

Kinder freuen sich über großzügige Spende. Foto: Stadt Hemsbach

Information der Stadt Hemsbach:

„Überall an diesem sensomotorischen Spielzeug lässt sich etwas erkunden. Da liegt es auf der Hand, dass die jüngsten Regenbogenländler gar nicht lange aufgefordert werden mussten, einzusteigen und auf Entdeckungsreise zu gehen. Und auf der großzügigen Sitzfläche kann der eine oder andere Racker auch ein Päuschen einlegen.

Eine ganze Weile schaut das Ehepaar Linnebach dem munteren Gewusel um das Holzgefährt zu – ihnen ist dieses mit Begeisterung angenommene Spielgerät nämlich zu verdanken: Statt Geschenken bat Klaus Linnebach zu seinem Geburtstag um Geldspenden. Die gesamte Summe stiftete er dann der städtischen Kindertageseinrichtung und ermöglichte somit die Anschaffung dieses Autos – das, nebenbei erwähnt, nicht wegrollen kann: Es steht auf festen Räderattrappen.

„Kinder sind das Fundament unserer Gesellschaft“, sagt Klaus Linnebach, „in sie gilt es zu investieren.“ Es ist übrigens nicht das erste, sondern bereits das dritte Mal, dass er mit einer solchen Spende Kinderaugen zum Strahlen bringt. „Aus der Erfahrung mit unseren Enkeln wissen wir, dass es in Kindergärten an vielem fehlt. Deshalb haben wir uns entschieden, die Betreuung und Förderung von Kindern vor Ort zu unterstützen“, erklärt Angelika Linnebach. „Das Geld ist wirklich sehr gut angelegt“, lobt Klaus Linnebach die Kaufentscheidung des Regenbogenland-Teams um Jutta Stöltzing. Diese bedanken sich ihrerseits auch im Namen der Kinder mit einer kleinen Aufmerksamkeit und einer Führung durchs Haus.

Bürgermeister Jürgen Kirchner hatte der Familie Linnebach im Namen der Stadt und des Gemeinderats ebenfalls seinen Dank ausgesprochen: „Mit Ihrer Spende würdigen Sie auch die engagierte Arbeit des Erzieherinnenteams. Darüber hinaus kommt Ihre Unterstützung Hemsbach insgesamt zugute, denn gute pädagogische Einrichtungen erhöhen die Standortqualität unserer Stadt.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.