Dienstag, 18. September 2018

„QUERBEET – Malerei und Zeichnungen“ von Ulrike Hensel

Ausstellung: Florale Malerei in der Hemsbacher „Galerie im Schloss“

Print Friendly, PDF & Email
Hensel-Titelfoto

Ulrike Hensels Bilder entstehen auf besondere Weise. Foto: Stadt Hemsbach.

 

Hemsbach, 11. Juni 2013. (red/pm) Seit mehr als 25 Jahren malt Ulrike Hensel und fast genauso lange malt die seit 1988 in Bensheim lebende freischaffende Künstlerin schon Gärten.

Information der Stadt Hemsbach:

„Der Titel ihrer Ausstellung lautet deshalb folgerichtig: „QUERBEET“. Wie in einem Garten kann sich der Betrachter in den oft außergewöhnlich großen Bildern ergehen, immer wieder neue Ecken entdecken und die ausdrucksstarken, oft wiederkehrenden Farben Rot und Grün genießen. Ulrike Hensel wird Gemälde und Zeichnungen aus verschiedenen Werkphasen präsentieren, bei denen ihre Begeisterung für Florales sicht- und spürbar wird.

Ulrike Hensel’s Bilder entstehen nicht nur durch die vertraute Pinselarbeit. Vor einigen Jahren begann sie mit den Farbwalzen, die sie zum Grundieren von Leinwänden benutzt, auch Farbflächen und Linien auf die Leinwand zu walzen. Dabei trägt sie mit Walzen von unterschiedlichen Größen und mit unterschiedlichsten Farben zunächst einmal recht spontan „Spuren“ auf.

Daraus ergeben sich mehr oder weniger transparente und überlappende Farbflächen, die auf diese Art neue Farbflächen entstehen lassen. Ein Thema oder Motiv ist zu diesem Zeitpunkt noch sehr vage, oft entwickelt es sich beim Weiterbearbeiten der Leinwand. Denn erst wenn die Walzenspuren getrocknet sind, geht es mit dem Pinsel weiter, der Teile der gewalzten „Spuren“ mit Farbe überdeckt. Durch diese Vorgehensweise wirken ihre Bilder abstrakter und expressiver als die, die vor der „Entdeckung der Walze“ entstanden sind.

Die Ausstellung „QUERBEET – Malerei und Zeichnungen“ wird am Donnerstag, den 27. Juni 2013 in der Hemsbacher „Galerie im Schloss“ eröffnet. Zur Vernissage um 19:00 Uhr, laden Ulrike Hensel und die Stadtverwaltung Hemsbach recht herzlich in den Gewölbekeller im Rathaus, Schlossgasse 41, ein.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Jürgen Kirchner, wird die Kunsthistorikerin Alice Selinger aus Darmstadt in die Ausstellung einführen. Die Ausstellung im 1., 2. und 3. Ober-geschoss ist bis einschließlich 23. August 2013 zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.