Donnerstag, 22. Februar 2018

Sorge um zu enge Bebauung im Gemeinderat

Änderung im Bebauungsplan Ulmenweg gebilligt

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach, 24. Juni 2013. (red/ld) Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am vergangenen Montag die Bauleitplanung zur Änderung des Bebauungsplans „Ulmenweg“ gebilligt. Auf dem betroffenen Grundstück, war im Juni 2011 das Landhaus Wiesensee vollständig niedergebrannt. Bei der Ausbauplanung der Erschließungsanlage für den Bebauungsplan Ulmenweg war auf der Westseite ein Baugrundstück entstanden, das bisher nicht im Bebauungsplan vorgesehen war.

Von Lydia Dartsch

Am 24. September 2012 fasste der Gemeinderat den Aufstellungsbeschluss für die erste Änderung des Bebauungsplans. Die zulässigen Höhen der Neubauten wurden bereits am 17. Dezember 2012 beschlossen. Die Bauleitplanung sorgte bei den Gemeinderäten für Sorgen: Sie befürchteten, dass die Bebauung im Ort zu eng werden oder sich das Altenpflegeheim am Wiesensee vergrößern könnte. Das sei im Bebauungsplan aber schon festgeschrieben, sagte Bürgermeister Jürgen Kirchner.

Die Bauleitplanung sieht im Ulmenweg eine Wohnbebauung mit der Möglichkeit eines gastronomischen Betriebs vor. Laut der Grundflächenzahl dürfen nur 40 Prozent der Fläche überbaut werden und das Gebäude muss einstöckig sein. Entsprechend des beschleunigten Verfahrens nach § 13 a Bau-Gesetz-Buch geht die Textfassung der Planung nun in die einmonatige Offenlage.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.