Mittwoch, 28. März 2018

„Lichtspiele – Kino nicht nur für Senioren“

In der „Brennessel“

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach, 08. Juli 2013. (red/pm) An das Nachmittagskino in der „Brennessel“ werden sich noch viele erinnern. Und wer es vermisst hat, darf sich jetzt freuen: Ab Oktober starten Jürgen Bieler, Inhaber des Programmkinos, und der Seniorenrat mit Unterstützung der Stadt in einer gemeinschaftlichen Aktion das Projekt „Lichtspiele – Kino (nicht nur) für Senioren“.

Information der Stadt Hemsbach:

„Das Konzept baut auf dem ehemaligen Nachmittagskino auf: An jedem zweiten Dienstag in den Monaten Oktober bis April – mit Ausnahme im Dezember – werden interessierten Kinogängern, die abends nicht mehr so lange unterwegs sein möchten oder können, qualitativ wertvolle und empfehlenswerte Filme präsentiert. Vorstellungsbeginn ist jeweils um 14:30 Uhr, der Eintrittspreis mit 5 Euro moderat gehalten. Dabei sind vorrangig ältere Menschen die Zielgruppe, aber – wie der Name schon sagt – nicht nur: „Selbstverständlich sind alle Generationen willkommen“, freut sich Christina Elsässer vom Stadtseniorenrat schon jetzt darauf, dass dieses Angebot regen Anklang finden wird.

Der Anspruch des Kinos, seinen Gästen ein abwechslungsreiches und niveauvolles Filmprogramm zu präsentieren, und der nostalgische Charme der „Brennessel“ – bei modernster technischer Ausstattung – passen hervorragend zu dem Ziel, den Besuchern einen angenehmen Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre anzubieten. Der soll nach der Filmvorstellung noch nicht enden: Im Anschluss wird Gelegenheit geboten, bei einem geselligen Beisammensein in wechselnden Lokalitäten bzw. Cafés zu diskutieren und miteinander zu reden.

Eine Filmauswahl wurde ebenfalls bereits getroffen, allerdings unter Vorbehalt, denn Änderungen sind möglich. Vorschläge und Wünsche aus dem Kreis von Seniorinnen und Senioren wurden dabei ebenso berücksichtigt wie auf eine gute Mischung geachtet. Mit der britischen Komödie „Marigold Hotel“ geht es am 8. Oktober los. Am 12. November steht der schwedische Film „Wie im Himmel“ auf dem Programm. Im Januar 2014 geht es dann weiter mit „Der Duft der grünen Papaya“, im Februar folgt die Dokumentation „Young at heart“. Im März wird „Nachtzug nach Lissabon“ gezeigt und schließlich im April die Tragikomödie „Das Beste kommt zum Schluss“.

Um rechtzeitig entsprechende Räumlichkeiten in einem Café reservieren zu können, wird für die im Anschluss geplante gemütliche Plauderstunde bei Kaffee, Kuchen oder anderen Kulinaria um Anmeldung gebeten im Seniorenbüro unter Telefon 06201/3899854, E-Mail: seniorenrat@hemsbach.de, oder im Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Hemsbach unter Telefon 06201/70768, E-Mail: heike.pressler@hemsbach.de. Anmeldeschluss ist jeweils donnerstags vor dem dienstäglichen Filmnachmittag.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.