Montag, 02. April 2018

4. Auflage des Kulturfestes am Wiesensee am 24. August

„See der Sinne“

Print Friendly, PDF & Email
sds33

Einfach mal die Seele baumeln und die Sinne spielen lassen… Foto: Stadt Hemsbach

 

Hemsbach, 16. August 2013. (red/pm) Am Samstag, den 24. August, findet die Veranstaltung „See der Sinne“ am Hemsbacher Wiesensee statt – und die Sinne der Besucher erwartet einiges.

Information der Stadt Hemsbach:

„Zypressen säumen den Pfad, der die Gäste auf das Gelände des Hemsbacher Wiesensees geleitet. Wo sonst Sonnenhungrige auf ihren bunten Handtüchern liegen, werden weiße Zelte im Grün stehen. Weingüter kredenzen ihre edlen Tropfen, Gastronomen feine, ausgesuchte Leckereien und Spezialitäten.

Aussteller präsentieren außergewöhnliches Kunsthandwerk, sanfte Töne locken zur Musikbühne, spannende Geschichten ins Literaturzelt. Und dann, wenn die letzten Sonnenstrahlen den Horizont rot färben, erwachen „Neptuns Töchter“ zum Leben und Fackeln und Flammen tauchen das gesamte Szenario in ein romantisches Licht… Willkommen zur vierten Auflage von „See der Sinne, willkommen in tausend und vierter Nacht!

Besucher können spenden

Hörgenuss, Gaumenkitzel und Augenschmaus vom Allerfeinsten: Am 24. August wird der Hemsbacher Wiesensee bereits zum vierten Mal zum „See der Sinne“, zur Flaniermeile für Feingeister. Und dies wie gewohnt bei freiem Eintritt. Stattdessen baut man darauf, dass die Gäste das Fest freiwillig unterstützen und damit gewährleisten helfen, dass es erhalten bleibt. Bürgermeister Jürgen Kirchner: „Wir möchten jedem ermöglichen, einen schönen Abend in wunderbarer Atmosphäre zu genießen. Und wir würden uns sehr freuen, wenn alle, denen es gefällt und die ein solches Fest wertschätzen, dies durch eine Spende kundtun.“ Für jeden, der einen Obolus entrichtet, gibt es eine kleine, „nachhaltige“ Überraschung.

Gaumenfreuden

So erwartet die Besucher wieder ein sanftes, stilles, zauberhaftes Fest für alle Sinne. Über dreißig Anlaufstationen bieten genussreiche Abwechslung und abwechslungsreiche Genüsse. Das gilt auch für das Angebot insgesamt: Gut die Hälfte der Aussteller und Caterer ist zum ersten Mal bei „See der Sinne“ vertreten.

Vielseitig ist das kulinarische Angebot: von Fingerfood über Häppchen bis Wildschweinbratwurst, von Bauernbrotspezialitäten über Käse, Wurst bis Pizza reicht die Palette an Herzhaftem. Die „Süßen“ unter den Gästen werden mit Lebkuchen, Marmeladen und allerlei Backwaren bis hin zu Eisspezialitäten – auch mit Ziegenmilch – verwöhnt.

Exquisite edle Tropfen, Höherprozentiges, Cocktails mit und ohne Alkohol aus frisch gepresstem Obst, hausgebraute Biere und gängige alkoholfreie Getränke werden ebenso gereicht wie Kaffeespezialitäten. Erstmals dabei ist die Ladenburger Essigmanufaktur, die so manchen mit ihren Kreationen überraschen wird.

Ausgesuchtes für Auge…

Für die Vielfalt des Kunsthandwerks stehen Goldschmiedearbeiten, Schmuck, Taschen in Handarbeit, Ausgesuchtes für Garten und Zuhause, sehenswerte Metallskulpturen, Accessoires aus Stoff und feinen Materialien, Mode und Geschenk- und Dekorationsartikel. Für die akustische Untermalung der Ruhe und Entspannung sorgen Klangschalen. In Nostalgie schwelgen darf man bei einer Automobilausstellung des VW-Clubs Rhein-Neckar.

Sehenden Auges durch die Welt gehen die Mitglieder des Arbeitskreises Fotografie Hemsbach, ebenso sprechen die Bilder von Sabine Schulz für „den richtigen Blick“ – beide zeigen dies jeweils mit einer Ausstellung. Spannung und Unterhaltung ist im Literaturzelt angesagt. Dort werden die 16-jährige Nadine Kohl aus ihrem Erstlingswerk „Servo del immortale – Diener der Unsterblichen“, Hubert Bär, Hans Dölzer und Marion Tauschwitz Kriminalistisches und Anton Ottmann Geschichten und Dialoge in Mundart zu Gehör bringen.

… und Ohr

Eine Vielfalt an Musikstilen und durchweg renommierte Künstler finden sich auf der Musikbühne: Jan Pascal und Alexander Kilian lassen den Flamenco neu aufleben, das Duo „Lost Spies“ steht für Musik verschiedenster Genres, überraschend anders interpretiert. Edoardo Bignozzi und Francesco Consage lassen akustische Gitarre und Saxofon in den Dialog treten, Christian Straube und David Kummer Gitarre und Oboe – letzteres Duo ist tags darauf übrigens für ein Konzert in der Kulturbühne Max zu Gast.

Stimmungsvolle Klangmalereien auf der Gitarre lässt das Duo „Windflüchter“ erklingen. Gypsy Jazz frisch, lebendig, handgemacht spielt die Heidelberger Formation „SomeSwing“. „Waiting for Frank“ präsentiert Songs von der „Grünen Insel“. In bester Singer/Songwriter-Tradition bewegt sich Sebastian Niklaus, der Newcomer aus Karlsruhe. Für „See der Sinne“ neue Klänge dürfte das Ditzner-Twintett anschlagen: Es handelt sich hierbei um das kleinste Blasorchester der Welt.

„Neptuns Töchter“

Die Seele baumeln lassen kann man auch am Strand – bis eine Gruppe von Fischern einen ungewöhnlichen Fang an Land bringt. Aber die zauberhaften Wesen, die sie in ihren Netzen finden, wollen zurück in ihr Element… „Neptuns Töchter“ heißt die diesjährige Tanz-Performance, wieder choreografiert von Uschy Szott. Und auch diesmal wird man die zwölf jungen Tänzerinnen und Tänzer aus Heidelberg und Umgebung bereits vor der eigentlichen Vorstellung gegen 21 Uhr auf dem Gelände in einer Installation entdecken können.

Auch die vierte Auflage von „See der Sinne“ bleibt dem ursprünglichen Konzept treu, nämlich ein leises Fest mit hoher Qualität in allen Bereichen anzubieten. Die Vorfreude bei den Veranstaltern und Mitwirkenden ist groß, nur ein Wunsch bleibt: dass Petrus Wohlwollen zeigt. Aber man auch auf „Wiedergutmachung“ für den Guss beim letzten „See der Sinne“ vor zwei Jahren hofft, ist Optimismus angebracht.

Ein organisatorischer Hinweis noch vorab: Der Badebetrieb am Wiesensee einschließlich Gewöhnungsbecken ist am Veranstaltungstag geschlossen und während der Auf- bzw. Abbautage freitags und sonntags nur eingeschränkt möglich.

Info

„See der Sinne“ am Samstag, 24. August, Beginn 18 Uhr (Einlass 17.30 Uhr), Ende 23:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Den momentanen Stand der Planungen kann man auf der aktualisierten Homepage www.see-der-sinne.de abfragen, ebenso, ob das Fest stattfindet. Dies wird spätestens am Mittwoch, 21. August, um 12:00 Uhr bekanntgegeben.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.