Sonntag, 24. September 2017

Sport- und Freizeitentwicklung: ├ľffentliche Informationsveranstaltung am 11. November

Projektgruppe soll gemeinsam planen

Print Friendly, PDF & Email
sportgel├Ąnde

Die Entwicklung des Sportgel├Ąndes soll Freizeitsport attraktiver machen. Foto: Stadt Hemsbach

 

Hemsbach, 11. Oktober 2013. (red/pm) Es ist ein Thema, das vielen Hemsbachern unter den N├Ągeln brennt und zu den Pilotma├čnahmen des integrierten Stadtentwicklungskonzepts ÔÇô kurz ISEK ÔÇô geh├Ârt: die Entwicklung des Sportgel├Ąndes zu einem attraktiven Standort sowohl f├╝r Sportnutzung als auch f├╝r Freizeit- und Naherholungsangebote, die sich an ein breiteres Publikum richten.

Information der Stadt Hemsbach:

„Der Bereich n├Ârdlich der H├╝ttenfelder Stra├če und das dahinter liegende Sportgel├Ąnde bieten Chance und Potenzial, l├Ąngerfristig die k├╝nftigen Rahmenbedingungen f├╝r Sport und Bewegung in Hemsbach aufzuwerten und gleichzeitig einen repr├Ąsentativen Stadteingang zu gestalten.

Erste Voraussetzungen hierf├╝r sind die Ermittlung des Fl├Ąchen- und Raumbedarfs f├╝r Vereinsaktivit├Ąten und b├╝rgerschaftliche Nutzungen sowie eine bauliche ├ťberplanung des Sportgel├Ąndes und des umliegenden Areals. F├╝r beide Schritte hat der Gemeinderat in seiner Septembersitzung entsprechende Planungsb├╝ros beauftragt.

Der Startschuss

Noch vor Beginn der eigentlichen Planungsphase setzt die Stadt Hemsbach jedoch einmal mehr auf breite B├╝rgerbeteiligung. Am Montag, 11. November, um 19:00 Uhr f├Ąllt hierzu in der BIZ-Sporthalle der offizielle ÔÇ×StartschussÔÇť ÔÇô und zwar in Form einer Informationsveranstaltung, zu der die interessierte ├ľffentlichkeit herzlich eingeladen ist.

An diesem Abend wird allen interessierten B├╝rgerinnen und B├╝rgern ein Forum geboten, sich umfassend ├╝ber das Projekt zu informieren und Ideen und W├╝nsche einzubringen.

Projektgruppen sollen helfen

Henrik Schrader vom Institut f├╝r Kooperative Planung und Sportentwicklung Stuttgart, das mit der Untersuchung des Raumbedarfs und der Sportentwicklung beauftragt ist, wird in einem so genannten Impulsreferat kurz und pr├Ągnant die wichtigsten Daten und Fakten zum Sport- und Freizeitgel├Ąnde und das Planungsverfahren vorstellen.

Zudem m├Âchte die Stadt Hemsbach bei dieser Veranstaltung auch interessierte B├╝rgerinnen und B├╝rger zur Mitarbeit in einer Projektgruppe gewinnen, die zeitnah ihre Aufgabe ÔÇô einen bedarfs- und zukunftsgerechten Raumplan f├╝r das Sportgel├Ąnde zu erstellen ÔÇô aufnimmt.

Freizeitsport attraktiver machen

ÔÇ×Das Sport- und Freizeitgel├Ąnde an der H├╝ttenfelder Stra├če soll f├╝r den Vereinssport und f├╝r den vereinsungebundenen Freizeitsport attraktiver werdenÔÇť, unterstreicht B├╝rgermeister J├╝rgen Kirchner. ÔÇ×Hierzu brauchen wir eine gemeinsame Planung, die s├Ąmtliche potentiellen Nutzer des Gel├Ąndes miteinbezieht.ÔÇť

Info: ├ľffentliche Informationsveranstaltung zur Sport- und Freizeitentwicklung am Montag, 11. November, um 19:00 Uhr in der Sporthalle des Bildungszentrums.“

├ťber Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist f├╝r "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.