Donnerstag, 22. Februar 2018

Generalversammlung beim MGV Liederkranz Hemsbach

Jahresprogramm 2014 festgelegt

Print Friendly, PDF & Email
Generalversammlung 2014 013

WĂ€hrend der Generalversammlung wurde die Bilanz des vergangenen Jahres gezogen und das Jahresprogramm 2014 festgelegt. Foto: MGV Liederkranz Hemsbach

 

Hemsbach, 11. Januar 2014. (red/pm) Den Reigen der Generalversammlungen der Hemsbacher Ortsvereine eröffnete der Liederkranz 1867 Hemsbach in seinem 147. Vereinsjahr vor dem Dreikönigstag im Saal des SĂ€ngerdomizils St. Laurentius in der Gartenstraße.

Information des MGV Liederkranz Hemsbach:

„Einer langjĂ€hrigen Gepflogenheit folgend wurden zu Beginn des neuen Jahres die Vereinsmitglieder zur Generalversammlung eingeladen, um Bilanz ĂŒber das abgelaufene Vereinsjahr zu ziehen und gleichzeitig einen Ausblick auf die anstehenden Veranstaltungen und Verpflichtungen im Vereinsjahr 2014 zu geben.

Zu Beginn der Generalversammlung ĂŒberbrachten die Sternsinger der St. Laurentius-Gemeinde allen Mitgliedern des Liederkranzes NeujahrsgrĂŒĂŸe und Gottes Segen nach dem diesjĂ€hrigen Motto „Hoffnung fĂŒr FlĂŒchtlingskinder in der Welt„.

Hiernach begrĂŒĂŸte 1. Vorsitzender Karl Engelsdorfer alle zur Generalversammlung Erschienenen und wĂŒnschte allen Mitgliedern, Angehörigen, Freunden und der Hemsbacher Bevölkerung ein frohes und gesundes Jahr 2014. Sein besonderer Gruß galt BĂŒrgermeister a.D. Volker Pauli und BĂŒrgermeister-Stellvertreter Rainer Schulz-Bauerhin. Dem erkrankten Ehrenvorsitzenden Wilhelm Trautmann sandten die Anwesenden die besten GenesungswĂŒnsche.

Gedenken an Verstorbene

Stehend gedachten zu Beginn der Generalversammlung die Anwesenden den im abgelaufenen Vereinsjahr verstorbenen passiven Mitgliedern Willi Gaß, Ernst Freyer, Sieglinde Hönig, Heinz Strauß und Gerhard Wolf.

Einen umfassenden Bericht und RĂŒckblick auf das abgelaufene Vereinsjahr mit vielen öffentlichen Auftritten und Verpflichtungen gab danach SchriftfĂŒhrer Karl-Heinz Hagendorn. Er erinnerte insbesondere an die musikalische Weinprobe, das gesellige Schlachtfest im Pfarrsaal, den Familienabend mit Vereinsehrungen und die gemeinsam mit den SĂ€ngerfrauen durchgefĂŒhrte besinnliche Weihnachtsfeier.

Chormusikalische Auftritte gab es bei der Teilnahme am Volksliederwertungssingen in Sulzbach, bei der dm-Singwette, beim Oktoberfest am Pater-Delp-Gemeinde-Zentrum und bei der VdK-Weihnachtsfeier. Auch das Weihnachtssingen am Heiligen Abend im Friedhof der Stadt Hemsbach war sehr gut besucht und wird immer wieder gerne von der Bevölkerung angenommen. Insbesondere das zum Abschluss des Weihnachtssingens mit den SĂ€ngerfrauen und den Besuchern vorgetragene Lied „Stille Nacht / Ehre sei Gott in der Höhe“ war eine gelungene Einstimmung auf den Heiligen Abend.

Radtour und Maifest

Anfang Mai engagierten sich SÀnger, Mitglieder und Freunde sportlich bei einer gemeinsamen Radtour mit einem geselligen Abschluss beim Maifest der Freien WÀhler auf dem Rathausplatz. Beim Volksradfahren der Radsportabteilung des Turnvereins wurde wieder einmal der Wanderpokal erradelt und die Wandergruppe der SÀnger war wöchentlich donnerstags rund um Hemsbach und im vorderen Odenwald unterwegs und pflegte damit die körperliche Fitness, Kameradschaft und Geselligkeit.

Eine 5-tĂ€gige SĂ€ngerreise fĂŒhrte im Juni an die Mecklenburgische Seenplatte. Höhepunkte der Fahrt waren ein 7-Seenfahrt von Plau am See nach Waren/MĂŒritz und ein Tagesausflug in die Landeshauptstadt Schwerin mit einem Auftritt im Schweriner Dom. Insgesamt probte der z.Zt. 34 SĂ€nger starke MĂ€nnerchor unter der Leitung seiner Dirigentin Edith Schmitt, bzw. seinen Vizedirigenten GĂŒnter LohrbĂ€cher 41 mal, wobei die Singstunden, bzw. Chorproben im Durchschnitt von 28 SĂ€ngern (73 Prozent) besucht waren.

Zum Abschluss seines Jahresberichtes prĂ€sentierte Karl-Heinz Hagendorn die aktuelle Mitgliederstatistik und berichtete, dass der MĂ€nnergesangverein Liederkranz Hemsbach 34 aktive SĂ€nger und 115 passive Mitglieder zĂ€hlt. Das sich seit Jahren aufzeigende grasse VerhĂ€ltnis in der Altersstruktur konnte auch 2013 bedauerlicherweise nicht verbessert werden, denn Jugendliche und Heranwachsende können in der heutigen schnelllebigen Zeit mit ihrem vielfĂ€ltigen Freizeitangebot und weltweiten ArbeitsplĂ€tzen kaum noch fĂŒr eine Mitarbeit in einem Gesangverein gewonnen werden.

Mitgliederwerbung weiterhin Aufgabe

Die verstÀrkte Mitgliederwerbung, insbesondere von aktiven SÀngern aller Generationen, wird und muss daher weiterhin Hauptaufgabe der Vorstandschaft und aller Vereinsmitglieder bleiben, damit der MGV Liederkranz Hemsbach als Àltester Orts- und Gesangverein auch in Zukunft als tragender Kulturverein in Hemsbach fortbestehen kann.

Einen Bericht als Notenwart gab Fritz Kern der Versammlung. Er konnte nach Anschaffung einiger neuen ChorsÀtze von einem Notenbestand von 350 Werken berichten, die in den NotenschrÀnken im SÀngerdomizil untergebracht sind.

Über die Einnahmen und Ausgaben im abgelaufenen GeschĂ€fts- und Vereinsjahr 2013 berichtete Schatzmeister und Kassier Wilhelm König und informierte die Versammlung ĂŒber die wichtigsten Finanzposten.

Leichtes Plus in der Kasse

Die jĂ€hrlich wiederkehrenden Ausgaben im Jahr 2013 konnten dank einiger Spenden und dem Erlös des Kirchenkonzertes vollstĂ€ndig ausgeglichen werden und man kann in das neue Vereinsjahr mit einem leichten Plus in der Kasse starten. Vorausschauend auf das kommende Jahr erklĂ€rte Kassier König, dass bei sparsamer WirtschaftsfĂŒhrung, Beibehaltung bestehender Förderungen und geplanter Einnahmen aus den Veranstaltungen und Spenden mit einem Jahresausgleich 2014 gerechnet werden kann.

Nach einer von Wolfgang Erhard und Roland Richter durchgefĂŒhrten KassenprĂŒfung bescheinigte KassenprĂŒfer Wolfgang Erhard eine ordnungsgemĂ€ĂŸe, einwandfreie und saubere Kassen- und BuchfĂŒhrung und stellte die Übereinstimmung der BĂŒcher und Belege mit der Kasse fest. Die von ihm beantragte Entlastung war daraufhin reine Formsache und wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig erteilt.

Nach allen vorgetragenen GeschĂ€fts- und Rechenschaftsberichten dankte Volker Pauli im Auftrag aller Mitglieder der gesamten Vorstandschaft fĂŒr die gute im abgelaufenen Vereinsjahr geleistete Arbeit. Er beantragte bei den anwesenden Mitgliedern der Generalversammlung die Entlastung des geschĂ€ftsfĂŒhrenden Vorstandes, welche durch Abstimmung ebenfalls einstimmig erteilt wurde.

Jahres- und Veranstaltungsprogramm 2014

Nach den anstehenden ErgÀnzungswahlen werden Dieter Wesch als Beisitzer und Kurt Pfliegensdörfer als Vertreter der passiven Mitglieder den Gesamtvorstand vervollstÀndigen.
Danach wurde vom Vorsitzenden Karl Engelsdorfer das umfangreiche Jahres- und Veranstaltungsprogramm 2014 bekannt gegeben. Nach einer Diskussion und Aussprache billigte die Versammlung das in der Gesamt-Vorstandssitzung vom 20.  Dezember 2013 aufgestellte Jahres- und Veranstaltungsprogramm 2014. Die einzelnen Termine und Veranstaltungen werden in den nÀchsten Tagen veröffentlicht.

Nach verschiedenen Anregungen aus der Versammlung dankte Vorsitzender Engelsdorfer zum Abschluss der Generalversammlung dem BĂŒrgermeister fĂŒr den auch im Jahre 2013 von der Stadt nach den Vereinsförderrichtlinien gewĂ€hrten Kulturbeitrag, allen Mitgliedern und Freuden fĂŒr die Mithilfe und UnterstĂŒtzung im abgelaufenen Vereinsjahr und den harmonischen und sachlichen Verlauf der Generalversammlung 2013.“

Mit dem Lied „Hymne an die Nacht“, dirigiert von Vize GĂŒnter LohrbĂ€cher, wurde die Generalversammlung musikalisch geschlossen.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.