Dienstag, 17. Oktober 2017

Konzert mit Ralf Gauck und Ian Melrose am 16. Februar in der KulturbĂĽhne

Singender Bass meets Celtic Fingerstyle

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach, 10. Februar 2014. (red/pm) Am 16. Februar findet in der KulturbĂĽhne Max ein Konzert mit Ralf Gauck und Ian Melrose statt.

Information der Stadt Hemsbach:

Ian_byClausJahn

Ian Melrose ist ein Kenner des „Celtic Fingerstyles“. Foto: Claus Jahn

„Zwei Solisten verschmelzen zu einer Einheit, zu einem kongenialen Duo mit ganz eigenen Nuancen. Die Rede ist von Ralf Gauck, dem Meister der akustischen Bassgitarre, und dem Celtic-Fingerstyle-Gitarristen Ian Melrose. Beide KĂĽnstler sind am Sonntag, 16. Februar, um 19.30 Uhr zu Gast in der KulturbĂĽhne Max.

Sie haben noch nie die Musik des Bassisten Ralf Gauck gehört? Das mag vielleicht daran liegen, dass er nicht zu den Instrumentalisten zählt, die versuchen, ihr Publikum mit lauten elektronischen Hilfsmitteln zu beschallen. Was er stattdessen auf seiner akustischen Bassgitarre zaubert, ist in ganz Europa einzigartig. Die Fachpresse bezeichnete ihn als den „Meister der stillen Töne“, und wer einmal einem Konzert des mehrfach zum „Besten Bassisten“ ausgezeichneten Musikers gelauscht hat, wird dies bestätigen können.

Gaucks Melodien berühren das Herz der Zuhörer und entführen so in eine andere Welt. Die Lieder, die er spielt, sind Geschichten und Lebenseindrücke, erzählt auf einem bundlos singenden Bass. Wo andere Bassisten und Musiker elektronische Hilfsmittel wie Looper benötigen, um mehrstimmig zu klingen, braucht Gauck nur die vier Saiten und den Korpus seines Instrumentes, um schnelle Melodiebögen mit perkussiven Einlagen abzuwechseln. Seine Musik lässt sich eben nicht in eine Schublade pressen; seine Musik ist ein Crossover aus Balladen, Folk und Jazz bis hin zur Klassik.

„Celtic Fingerstyle Guitar“

Kenner der aktuellen Akustik-Szene wissen es längst: Ian Melrose, Wahl-Berliner mit schottischer Abstammung, ist einer der führenden Protagonisten der akustischen Gitarre in Europa. Unüberhörbar ist der starke Bezug zur „Celtic Fingerstyle Guitar“, die Melrose auf fruchtbare Weise mit allerlei weltmusikalischen Elementen und farbenfrohen Jazz-Harmonien aufpoliert. Als einer der besten heutigen Folk-Jazz-Gitarristen wird er folgerichtig immer wieder für anspruchsvolle Projekte engagiert.

So greift er u. a. für Reinhard Mey, Sara K., und Allan Taylor ebenso in die Saiten wie für „Clannad“, mit denen er eine Welt-Tournee absolvierte. Das Clannad-Studioalbum „Landmarks“ (Grammy 1999) und das live Album (2005) wurden ebenfalls durch Melrose’ Gitarrenarrangements veredelt. Weitere eigene aktuelle Projekte sind „Kelpie“, „The Island Tapes“, Leuchter-Melrose Duo und „Talking Water“.

Schottisches Stimmungsbild

Ein besonderes Erlebnis ist Ian Melrose als Solo-Künstler. Sein schottisches Erbe manifestiert sich in prächtigen gitarristischen Stimmungsbildern, charmant, nuancenreich und von höchster Spielkultur. Seine Musik ist ebenso gelassen wie selbstbewusst, feinsinnig wie ausdrucksstark. Vordergründige spieltechnische Eskapaden? Fehlanzeige. Stattdessen hören wir einen kreativen Meister-Gitarristen, der mit seiner individuellen „Stimme“ zu begeistern weiß.

Hemsbacher Gitarrenkonzert mit Ralf Gauck und Ian Melrose am Sonntag, 16. Februar, um 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) in der KulturbĂĽhne Max, HildastraĂźe 8. Karten im Vorverkauf (16 €, Abendkasse 18 €) gibt es im BĂĽrgerbĂĽro der Stadt Hemsbach, Schlossgasse 41; bei Schreibwaren Pöstges, Hemsbach, Bachgasse 66 (nur gegen Barzahlung), und im Kartenshop der Diesbach Medien, Weinheim, FriedrichstraĂźe 24. Ticket-Hotline: heike.pressler@hemsbach.de oder Tel. 06201/707-68. Veranstalter ist die Stadt Hemsbach.“

Ăśber Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂĽr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.