Sonntag, 24. September 2017

Einweihung der K├ľB und der VHS-Gesch├Ąftsstelle

Ein Standort, von dem alle profitieren

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach, 03. M├Ąrz 2014. (red/pm) K├╝rzlich fand die offizielle Einweihung der Katholischen ├ľffentlichen B├╝cherei und der VHS-Gesch├Ąftsstelle in der Bachgasse 60 statt.

Information der Stadt Hemsbach:

02feb_Einweihung K├ľB und VHS2

Die Katholisch ├ľffentliche B├╝cherei steht nun im Ortszentrum. Foto: Stadt Hemsbach

„Sie ist jetzt an einem Ort, der ihr geb├╝hrt, n├Ąmlich im Ortszentrum: die Katholische ├ľffentliche B├╝cherei (K├ľB). Das macht sich nicht nur f├╝r die B├╝cherei selbst bemerkbar, deren Ausleihzahlen seit ihrem Umzug Ende vergangenen Jahres von der Gartenstra├če in die Bachgasse gewaltig gestiegen sind.

ÔÇ×Auch die Stadt hat dadurch enorm gewonnenÔÇť, sagte B├╝rgermeister J├╝rgen Kirchner bei der offiziellen Einweihung der K├ľB und der Au├čenstelle der Volkshochschule Badische Bergstra├če, die ebenfalls in den R├Ąumen in der Bachgasse 60 ein neues Zuhause gefunden hat.

Unkomplizierte Verhandlungen

Es war urspr├╝nglich die Idee des Rathauschefs, die B├╝cherei in den ehemaligen Volksbankr├Ąumen unterzubringen: Die Stadt Hemsbach war auf der Suche nach geeigneten R├Ąumlichkeiten f├╝r eine Krippe und nahm den K├ľB-Standort in der Grabenstra├če ins Visier.

Davon jedoch kam man zwar wieder ab, nicht aber von der Verlegung der B├╝cherei. Die ging dann relativ schnell vonstatten: ÔÇ×Die Verhandlungen waren unkompliziert, und alle Akteure haben Hand in Hand gearbeitetÔÇť, dankte Kirchner allen Beteiligten.

Zentrale Lage, viel Tageslicht, ger├Ąumig, barrierefrei: ÔÇ×Der neue Standort der K├ľB und der VHS-Gesch├Ąftsstelle wird die Bachgasse bereichern und umgekehrt: Alle werden davon profitierenÔÇť, setzt der B├╝rgermeister auf zu erwartende Synergieeffekte ÔÇô nicht nur mit Blick auf den benachbarten Seniorenrat und die neuen Bushaltestellen im Ortskern.

50 Prozent Zuwachs

Dass sich der Umzug f├╝r die K├ľB schon mehr als gelohnt hat, best├Ątigte deren Leiter Herbert Schw├Âbel: Bis dato z├Ąhle man bereits ├╝ber 4.000 Entleihungen. Hochgerechnet bis zum Jahresende k├Ânne man 25.000 bis 30.000 Entleihungen erwarten ÔÇô ein Zuwachs von 50 Prozent.

Und nach der Segnung der neuen R├Ąume durch Pfarrer Winfried Wehrle schmunzelte er: ÔÇ×Jetzt kann hier nichts mehr passieren.ÔÇť Au├čer Positivem, denn ganz offenbar sch├Âpfen Schw├Âbel und sein Team nach dem Umzug ÔÇ×aus den Katakomben an den BoulevardÔÇť, wie er aus Pfarrer Wehrles Neujahrsansprache zitierte, viele Ideen f├╝r neue Angebote. Abschlie├čend dankte Schw├Âbel allen Helfern und Unterst├╝tzern f├╝r dieses ÔÇ×Top-ErgebnisÔÇť.

Neue Umgebung, neuer Schwung

Damit ist Dr. Christina Riccas Feststellung schon best├Ątigt: ÔÇ×Eine neue Umgebung sorgt f├╝r neuen SchwungÔÇť, sagte die Leiterin der Volkshochschule Badische Bergstra├če und hob in ihren Gl├╝ckw├╝nschen vor allem auf die verbindenden Elemente von B├╝cherei und Volkshochschule ab: ÔÇ×Sie sind Orte der N├Ąhe, der Begegnung, und begleiten Menschen ein Leben lang.ÔÇť

ÔÇ×Es ist Leben da, es ist Bewegung daÔÇť, freute sich Michael Wendel, Leiter Unternehmensservice der Volksbank Weinheim, dankte vor allem der Stadtverwaltung f├╝r die f├╝r die faire Zusammenarbeit und w├╝nschte K├ľB und VHS das Beste f├╝r die Zukunft. Dem schloss sich Markus Schaaff von der Bibliotheks-Fachstelle der Erzdi├Âzese Freiburg, die den Umzug begleitete, an: ÔÇ×Die Arbeit hat sich gelohnt.ÔÇť Auch Edda Brehm, Leiterin der Perugruppe, sprach Dankesworte ÔÇô das ÔÇ×Peru-RegalÔÇť findet sich in den neuen R├Ąumen nun an exponierter Stelle und werde Besuchern nun den ÔÇ×Fair TradeÔÇť- und ÔÇ×Eine WeltÔÇť-Gedanken verst├Ąrkt ins Bewusstsein bringen.

Und was sagt das K├ľB-Team selbst ├╝ber den neuen Arbeitsplatz? ÔÇ×Wir f├╝hlen uns hier sehr wohl. Es ist wie ein Platz an der SonneÔÇť, so Sabine Hupach. Anne Crusen, die die Hemsbacher Gesch├Ąftsstelle der VHS betreut, kann ihr Gl├╝ck ebenfalls kaum fassen: ÔÇ×Das ist das sch├Ânste B├╝ro, das ich je hatte.ÔÇť

├ťber Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist f├╝r "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.