Dienstag, 17. Oktober 2017

Neuer Bildband „Hemsbach – Bilder im Wandel der Zeit“

Spannende und unterhaltsame Zeitreise durch das „Fotoalbum Hemsbach“

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach, 25. Juli 2014. (red/pm) Der neue Bildband „Hemsbach – Bilder im Wandel der Zeit“ ermöglicht eine spannende und unterhaltsame Zeitreise durch das Damals und Heute in Hemsbach.

0724_Bildband quer

Mit dem Bildband kann man in Erinnerungen schwelgen und Neues entdecken. Foto: Stadt Hemsbach

Information der Stadt Hemsbach:

„Fast vierzig Sitzungen à drei Stunden innerhalb des letzten Dreivierteljahres liegen hinter ihnen. Wenigstens fünftausend historische Fotografien haben sie gesichtet, diskutiert und dokumentiert. Hinzu kamen Ansichtskarten aus vergangenen Zeiten und selbstgefertigte neue Aufnahmen. Heraus gekommen ist ein 60 Seiten starker Bildband, der das Damals und das Heute im Bild einander gegenüberstellt und – wenn die Motive nicht für sich selbst sprechen – mit wenig Text erläutert. Titel: „Hemsbach – Bilder im Wandel der Zeit“.

Sie – das sind Alfred Moos, Edwin Höhn, Karl Döringer und Fred Becker, die allesamt ehrenamtlich diese Arbeit geleistet haben. Begleitet wurde die Gruppe dabei von Rathausmitarbeiter Andreas Spieß. Vom Herausgeber, dem Geiger-Verlag, stand dem Redaktionsteam Walter Bosch zur Seite.

Bürgermeister Jürgen Kirchner erklärte die Vorgeschichte: „Dieser Bildband ist sozusagen das Echo unserer Ortschronik.“ Bei deren Erstellung, die Kirchner seinerzeit federführend betreute, war aufgefallen, über welch reichen Bilderfundus die Stadt Hemsbach verfügt. Selbstredend konnten nicht alle sehenswerten Archivaufnahmen Eingang in die Ortschronik finden – diese sind nun im Bildband zu finden.

„Für uns alle war dieses Projekt auch selbst eine Bereicherung.“

„Wir waren bemüht, möglichst aussagekräftige Bilder aus der mittelbaren und unmittelbaren Vergangenheit auszusuchen“, erklärt Alfred Moos. Der Auswahlvorgang erfolgte dabei in mehreren Etappen, von der Sichtung über die Grobeinteilung bis hin zu mehreren Detailanalysen. Als Arbeit habe man dies nicht wirklich empfunden: „Für uns alle war dieses Projekt auch selbst eine Bereicherung.“

Das dürfte für die Hemsbacherinnen und Hemsbacher selbstredend gleichfalls gelten: Einem Fotoalbum gleich, lässt sich beim Durchblättern in Erinnerungen schwelgen oder auch Neues entdecken. Ebenso ist der Bildband – als wertvolles Andenken – auch für Gäste gedacht. Und natürlich eignet er sich auch hervorragend als Geschenk. Erschienen ist der Bildband in einer Auflage von 1000 Stück.

Bürgermeister Kirchner ist überzeugt, dass der Bildband regen Anklang finden wird: „Der Bildband ist eine Einladung, sich auf eine spannende und unterhaltsame Zeitreise durch Hemsbach zu begeben.“ Für Hemsbach, geprägt durch eine ereignisreiche Geschichte und eine rasante Entwicklung vom Dorf zu einer lebendigen Stadt, gilt dies besonders. Wie sahen die Menschen, Häuser und Straßen in Hemsbach einst aus? Wie hat sich das Ortsbild verändert? Welches „Gesicht“ hat Hemsbach heute?

Hundert Jahre Stadtgeschichte

Zwischen der ältesten und jüngsten Aufnahme dieses Bildbands liegen über hundert Jahre. Die ersten Seiten zeigen historische Pläne und Panoramaaufnahmen. Sie machen deutlich, wie enorm sich die Besiedlung Hemsbachs vergrößert hat. Es folgen Aufnahmen des alten und neuen Schlosses, dem heutigen Rathaus.

Ein virtueller Spaziergang durch die Straßen des alten Ortskerns schließt sich an. Dann werden einige markante Gebäude in der Weststadt, der ehemalige Ortsteil Rennhof und der Ortsteil Balzenbach ins Bild gerückt. Fotografien von bemerkenswerten Kultur- und Naturdenkmalen beschließen das Buch.

„Hemsbach – Bilder im Wandel der Zeit“, erschienen im Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 60 Seiten, mit 54 aktuellen und 54 historischen Fotos, ISBN: 9783865955487, Preis: 17,95 Euro. Erhältlich ist der Bildband im Bürgerbüro der Stadt Hemsbach, Schlossgasse 41; bei Schreibwaren Pöstges, Bachgasse 66; Flair – Gaby Papenberg, Bachgasse 52, und bei Schreibwaren Mück, Königsberger Straße 6.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.