Mittwoch, 22. November 2017

Kooperation zwischen „Brennessel“, Seniorenrat und Stadt Hemsbach trägt Früchte

Kino (nicht nur) für Senioren

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach, 28. Juli 2014. (red/pm) Das „Lichtspiele – Kino (nicht nur) für Senioren“ geht direkt im Anschluss an das Europäische Filmfestival der Generationen endlich in die zweite Runde.

und-wenn-wir-alle-zusammenziehen_stills_01 - klein

Aus der Komödie „Und wenn wir alle zusammenziehen?“. Foto: Stadt Hemsbach

Information der Stadt Hemsbach:

„Am Dienstag, 14. Oktober, starten die „Lichtspiele – Kino (nicht nur) für Senioren“ im Programmkino „Brennessel“ mit der warmherzigen Komödie „Und wenn wir alle zusammenziehen?“ in ihre zweite Saison.

Die Kooperation zwischen „Brennessel“-Inhaber Jürgen Bieler, dem Seniorenrat und der Stadt Hemsbach trug Früchte: Die Resonanz auf die „Wiederbelebung“ des ehemaligen Nachmittagskinos im vergangenen Winterhalbjahr war hervorragend. Das bestätigten auch die vielen positiven Rückmeldungen. Mit durchschnittlich etwa 65 Besuchern war die „Brennessel“ nicht nur stets gut gefüllt, sogar Gäste aus benachbarten Bergstraßengemeinden fanden den Weg nach Hemsbach.

Kleine Überraschung zum Abschluss

Einzig die im Anschluss an die Filmvorführungen angebotene Kaffeerunde wurde nicht wie erhofft angenommen. „Das ist allerdings eher als geografisches Problem einzuordnen“, ist sich Christina Elsässer vom Stadtseniorenrat sicher. „Es gibt einfach keine entsprechende Location in unmittelbarer Nähe des Kinos, wo sich direkt ein Treffen anschließen könnte.“ Für die kommende „Lichtspiel“-Runde ist jedoch wenigstens für die Abschlussveranstaltung eine kleine Überraschung geplant.

Das Konzept der „Lichtspiele“ baut auf dem ehemaligen Nachmittagskino auf: An jedem zweiten Dienstag in den Monaten Oktober bis April – mit Ausnahme im Dezember – werden interessierten Kinogängern, die abends nicht mehr so lange unterwegs sein möchten oder können, qualitativ wertvolle und empfehlenswerte Filme präsentiert.

Vorstellungsbeginn ist jeweils um 14:30 Uhr, der Eintrittspreis mit 5,50 Euro moderat gehalten. Dabei sind vorrangig ältere Menschen die Zielgruppe, aber – wie der Name schon sagt – nicht nur: Selbstverständlich sind alle Generationen willkommen.

Der Charme der „Brennessel“

Der Anspruch des Kinos, seinen Gästen ein abwechslungsreiches und niveauvolles Filmprogramm zu präsentieren, und der nostalgische Charme der „Brennessel“ – bei modernster technischer Ausstattung – passen hervorragend zu dem Ziel, den Besuchern einen angenehmen Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre anzubieten.

Die Filmauswahl für die kommende Saison steht fest. Dabei wurden Vorschläge und Wünsche der Kinogänger ebenso berücksichtigt wie auf eine gute Mischung geachtet. Mit der Komödie „Und wenn wir alle zusammenziehen?“ geht es am 14. Oktober los. Am 11. November steht der französische Film „Saint Jacques… Pilgern auf Französisch“ auf dem Programm.

Am 13. Januar 2015 geht es dann weiter mit „Ziemlich beste Freunde“, am 10. Februar folgt die Dokumentation „Die Alpen – Unsere Berge von oben“. Am 10. März wird „Die Kirche bleibt im Dorf“ gezeigt und schließlich am 14. April „Was das Herz begehrt“.

Weitere Auskünfte geben gerne Rathausmitarbeiterin Heike Pressler, Tel. 06201/707-68, E-Mail: heike.pressler@hemsbach.de, oder „Brennessel“-Inhaber Jürgen Bieler, Tel. 06201/43185, E-Mail: j.bieler@brennessel-kino.de.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.