Dienstag, 17. Oktober 2017

Stadtverwaltung Hemsbach appelliert

Ruhezeiten bitte einhalten

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach, 29. Juli 2014. (red/pm) Die Stadt Hemsbach appelliert an die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger, die Ruhezeiten einzuhalten.

Information der Stadt Hemsbach:

Wappen Hemsbach„Ein kleines MittagsschlĂ€fchen unter der Woche oder am Sonntag die Ruhe auf der Terrasse genießen – fĂŒr viele Menschen eine notwendige Erholung vom Alltagsstress. Doch plötzlich lĂ€rmt nebenan der RasenmĂ€her los. Oder zwei HĂ€user weiter wird gehĂ€mmert, heult gar die KreissĂ€ge und röhrt der Bohrer: Die neuen Nachbarn, die dort bald einziehen, lassen schon mal grĂŒĂŸen.

Gerade in den Sommermonaten gibt es immer wieder Probleme mit LĂ€rm zur falschen Zeit. Auch in Hemsbach hĂ€ufen sich derzeit beim Ordnungsamt entsprechende Beschwerden. Nun gibt es zwar auf Bundesebene keine sogenannte allgemeine „Gesetzliche Mittagsruhe“. Und auch in den jeweiligen Landes-Immissionsschutzgesetzen ist lediglich die Nachtruhe offiziell geregelt, welche von 22:00 bis 06:00 Uhr festgeschrieben ist Dennoch gibt es eindeutige Gesetze und Regeln.

63 GerÀte fallen unter GerÀte- und MaschinenlÀrmschutzverordnung

FĂŒr die Ruhe im Freien sorgt die GerĂ€te- und MaschinenlĂ€rmschutzverordnung (32. BImSchV). Nach Auskunft der Landesanstalt fĂŒr Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-WĂŒrttemberg dĂŒrfen dieser gemĂ€ĂŸ die meisten technischen Helfer von Montag bis Samstag nur in der Zeit von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr laufen. Vom BohrgerĂ€t ĂŒber den RasenmĂ€her und die Heckenschere bis hin zum Schredder fallen insgesamt 63 GerĂ€te unter diese Verordnung.

Noch mehr Ruhezeiten haben höllisch laute Gartenhelfer: Freischneider, Grastrimmer und Graskantenschneider, LaubblĂ€ser und Laubsammler dĂŒrfen nur an Werktagen zwischen 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr und von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr arbeiten, informiert die Landesanstalt. Mit lauten und rauschenden Privatfesten muss generell nach 22:00 Uhr Schluss sein.

Zwei bis vier Stunden ĂŒben

Auch tagsĂŒber ist RĂŒcksichtnahme geboten: So sollten Fernseher und Stereoanlage auf ZimmerlautstĂ€rke laufen. Beim Musizieren – egal, ob schrĂ€ge Blockflötentöne oder professionelle Klavier-EtĂŒden – sind die meisten Gerichte toleranter und halten tagsĂŒber zwei- bis vierstĂŒndiges Üben fĂŒr vertretbar.

Die Stadt Hemsbach regelt die Mittagsruhe in der Polizeilichen Umweltschutzverordnung. Abgesehen davon, dass die Ruhezeiten Sonn- und Feiertagen ganztĂ€gig gelten, heißt es dort in Paragraf 5: „Haus- und Gartenarbeiten, die zu erheblichen BelĂ€stigungen anderer fĂŒhren können, dĂŒrfen in der Zeit von 13:00 bis 15:00 Uhr und von 21:00 bis 07:00 Uhr nicht ausgefĂŒhrt werden.“

Tiere dĂŒrfen nicht stören

Auch anhaltendes Hundegebell muss man nicht aushalten. In Paragraf 6 ist festgehalten, dass Tiere, insbesondere Hunde, so zu halten sind, „dass niemand durch anhaltende tierische Laute mehr als nach den UmstĂ€nden unvermeidbar gestört wird.“

Ordnungsamtsleiter Bernd Jung empfiehlt in RuhestörungsfĂ€llen, erst einmal in Ruhe mit dem Nachbarn zu reden, denn: „Im direkten GesprĂ€ch lassen sich die meisten Probleme lösen.“ Fruchtet dies nicht, ist im akuten Notfall die Polizei der Ansprechpartner (Polizeiposten Hemsbach, Tel. 06201/71207; Polizei Weinheim, Tel. 06201/10030).

„LĂ€rmt“ es nebenan immer wieder, ist das Ordnungsamt einzuschalten (Bernd Jung, Tel. 06201/70790). Uneinsichtige Ruhestörer seien gewarnt: VerstĂ¶ĂŸe gegen die LĂ€rmschutzverordnung gelten als Ordnungswidrigkeit und werden mit einem Bußgeld geahndet – im Höchstfall bis zu 5.000 Euro. Die Stadtverwaltung appelliert deshalb: „Halten Sie die Ruhezeiten ein. Das ist in unser aller Sinne.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.