Sonntag, 24. September 2017

Kurzpfalzschule und Schiller-Werkrealschule Àndern Angebot

Zwei neue Ganztagesschulen nach dem Sommer

Print Friendly, PDF & Email

Dossenheim/Hemsbach, 30. Juli 2014. (red/pm) Nach dem Sommer gibt es im Wahlkreis Weinheim zwei neue Ganztagesschulen in Dossenheim und Hemsbach. Von dem neuen Angebot profitieren Eltern und Kinder.

Information des MdL Uli Sckerl:

sckerl_b90„Mit der Kurzpfalzschule in Dossenheim und der Schiller-Werkrealschule in Hemsbach wird es ab dem kommenden Schuljahr zwei weitere Ganztagesangebot im Wahlkreis Weinheim geben.

„Profitieren werden ab dem neuen Schuljahr Eltern und Kinder: Neue Unterrichtsgestaltung, Übungszeiten, Vertiefungen und die Möglichkeit in das attraktive Vereinsleben des Ortes reinzuschnuppern – dies alles wird in Dossenheim und Hemsbach nun RealitĂ€t“ erklĂ€rten die Regierungsabgeordneten Uli Sckerl (GrĂŒne) und Gerhard Kleinböck (SPD).

„Der Ganztagesbetrieb verspricht wesentliche Vorteile: Durch das erweiterte Schulangebot stĂ€rken wir den Bildungserfolg der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler und leisten zugleich einen wichtigen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Region“, so Gerhard Kleinböck. Das Kultusministerium hat die AntrĂ€ge positiv geprĂŒft, so dass der Ganztagsbetrieb im September starten kann.

Flexible Konzepte fĂŒr alle BedĂŒrfnisse

Genehmigungsgrundlage ist die vergangene Woche vom Landtag beschlossene Änderung des Schulgesetzes. Diese ermögliche die flĂ€chendeckendende EinfĂŒhrung von Ganztagsangeboten an Grundschulen. „Dabei haben wir darauf geachtet, dass Kommunen und Schulen bei ihren Konzepten flexibel auf die BedĂŒrfnisse vor Ort reagieren können“, betonte Uli Sckerl. Sie dĂŒrfen verschiedene Formen anbieten – verpflichtend oder freiwillig, mit sieben oder acht Zeitstunden an drei oder vier Tagen in der Woche.

„Die Schulen haben dabei die Eltern und ihre WĂŒnsche miteinbezogen und können ihnen die Lösung anbieten, die hier vor Ort am besten funktioniert. Um das zu garantieren, haben wir im Gesetz daher die Rolle der Schulkonferenz und damit die Mitbestimmungsrechte der Eltern gestĂ€rkt“, so Sckerl und Kleinböck.

In den kommenden Jahren rechnet die Landesregierung mit einem weiteren Anstieg der Ganztagsschulen im Grundschulbereich. Bis zum 1. Oktober können SchultrĂ€ger weitere AntrĂ€ge auf Ganztagsschule beim Kultusministerium einreichen. Bis 2023 sollen landesweit rund 70 Prozent der Grundschulen ein Ganztagsangebot einrichten.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.