Montag, 20. November 2017

„Lichtspiele - Kino (nicht nur) für Senioren" startet am 14. Oktober

Warmherzige Komödie um eine Alten-WG

Print Friendly, PDF & Email

Hemsbach, 08. Oktober 2014. (red/pm) Mit „Und wenn wir alle zusammenziehen?”, einer Komödie um fünf Jugendfreunde, starten am kommenden Dienstag, 14. Oktober, um 14:30 Uhr die „Lichtspiele – Kino (nicht nur) für Senioren“ im Programmkino „Brennessel“ in die zweite Saison.

 

Senioren statt Studenten: "Und wenn wir alle zusammenziehen" ist eine Komödie um eine Alten-WG. Foto: Stadt Hemsbach

Senioren statt Studenten: „Und wenn wir alle zusammenziehen“ ist eine Komödie um eine Alten-WG. Foto: Stadt Hemsbach

 

Information der Stadt Hemsbach:

„Das Konzept der „Lichtspiele“ baut auf dem ehemaligen Nachmittagskino auf: An jedem zweiten Dienstag in den Monaten Oktober bis April – mit Ausnahme im Dezember – werden interessierten Kinogängern, die abends nicht mehr so lange unterwegs sein möchten oder können, qualitativ wertvolle und empfehlenswerte Filme präsentiert. Die Aktion ins Leben gerufen hat Kino-Inhaber Jürgen Bieler mit Unterstützung des Stadtseniorenrats und der Stadt Hemsbach.

Vorstellungsbeginn ist jeweils um 14.30 Uhr, der Eintrittspreis mit 5,50 Euro moderat gehalten. Dabei sind vorrangig ältere Menschen die Zielgruppe, aber – wie der Name schon sagt – nicht nur: Selbstverständlich sind alle Generationen willkommen.

Zum Film

Sie kennen sich seit ewigen Zeiten und genießen nun, ohne materielle Sorgen, ihren Lebensabend: Die beiden Paare Annie und Jean, sowie Jeanne und Albert und der passionierte Single Claude. Während Annie (Geraldine Chaplin) und Jean (Guy Bedos) die körperlich Fittesten des Quartetts sind, plagen Jeanne (Jane Fonda) und Albert (Pierre Richard) zunehmend die unausweichlichen Alterskrankheiten. Schon länger hadern die Freunde mit den weiten Entfernungen, die sie zurücklegen müssen, um sich zu den ausgelassenen, oft auch feuchtfröhlichen Abendessen zu treffen.

Doch erst ein Missgeschick des lüsternen Claude (Claude Rich) bringt den Ball ins Rollen: Auf dem Weg zu einer seiner Geliebten stürzt Claude und wird von seinem Sohn ins Altenheim gesteckt. Ein Anblick, den seine Freunde nicht ertragen. So greifen sie kurz entschlossen zur Tat, „entführen“ Claude und ziehen alle zusammen in das große Haus von Annie und Jean. Mit dabei: der junge deutsche Soziologie-Student Dirk (Daniel Brühl), der ursprünglich nur engagiert wurde, um mit Alberts Hund Gassi zu gehen. Doch da er seine Diplomarbeit auf Jeannes Rat über die Situation der Alten im modernen Europa schreibt, dienen ihm die fünf Freunde als willkommenes Studienobjekt…

Fünf langjährige Freunde, allesamt Rentner, beschließen zusammenzuziehen, in eine Art Alten-WG. Doch die Tücken des Alters sorgen für allerlei Probleme, zumal Krankheiten und schließlich gar der Tod unausweichlich näher kommen. Ein schöner Film über das Älterwerden, der vor allem mit einer tollen Besetzung aufwartet.
„Und wenn wir alle zusammenziehen?“ F/D 2011; R. Stéphane Robelin; m. Jane Fonda, Geraldine Chaplin, Guy Bedos, Pierre Richard, Claude Rich; Daniel Brühl; 96 Min.; ab 6 J., am Dienstag, 14.10.14, 14.30 Uhr, in der „Brennessel“, Eintritt: 5,50 Euro.

Ein Hinweis noch in eigener Sache: Selbstverständlich sind auch Rollstuhlfahrer herzlich willkommen. Die „Brennessel“-Mitarbeiter helfen gerne. Einfach kurz im Kino Bescheid geben bzw. durch die Begleitperson Bescheid geben lassen.“

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.