Freitag, 22. September 2017

Gemeinsames Pflegeprojekt von Hemsbach und Sulzbach

„Für eine blühende Bergstraße“

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 16. Januar 2015. (red/pm) Um das Eichbachtal nicht weiter sich selbst zu überlassen, wird die ISEK-Projektgruppe „Landschaft & Vorgebirge“, in Zusammenarbeit mit einer sich bildenden Sulzbacher Initiative, erste Arbeiten vornehmen. Die weitere Pflege soll durch die Naturschutzbehörde finanziert werden.

Information der Stadt Weinheim:

 

Verbuschende Streuobstwiesenbrache im Eichbachtal mit dringendem Pflegebedarf. Foto: Stadt Weinheim

Verbuschende Streuobstwiesenbrache im Eichbachtal mit dringendem Pflegebedarf. Foto: Stadt Weinheim

 

„Das Eichbachtal, die Grenze zwischen Hemsbacher und Weinheim-Sulzbacher Gemarkung, droht zu verbuschen und sich zu Wald zu entwickeln. Dabei könnte das Tal eine Perle für die Bewohner der Bergstraßenorte, ihre Gäste sowie die Bergstraßen-Pflanzen und Tierwelt sein, zumal es vom künftigen neuen Blütenweg (bislang noch als Burgenweg mit blauem „B“ gekennzeichnet) einsehbar ist.

Die von der Hemsbacher und Sulzbacher Verwaltung angeschriebenen Grundstückseigentümer haben sich ganz überwiegend positiv zu Plänen geäußert, das Tal in eine offene parkähnliche Landschaft zu entwickeln. Vorhandene Obstbäume und auch imposante Waldbäume sollen hierbei erhalten werden. Nach erfolgter Erstpflege können im Tal Schafe die Dauerpflege übernehmen.

Im Oberhang und auf der Kuppe auf Hemsbacher Seite sollen arten- und blütenreiche Mähwiesen mit Obstbaumbestand gesichert und gefördert werden. Die Dauerpflege dieser Flächen wird von der Unteren Naturschutzbehörde finanziert.

Erste Arbeiten am 17. Januar

Die Hemsbacher ISEK-Projektgruppe „Landschaft & Vorgebirge“ und eine sich bildende Sulzbacher Initiative wollen am kommenden Samstag, den 17. Januar, erste Arbeiten gemeinsam angehen.

Während die Sulzbacher ausgehend vom unteren Talabschnitt am Blütenweg aufgekommenes Gebüsch roden wollen, werden die Hemsbacher auf der Eichbach-Höhe Obstbaum-Grundstücke von Brombeer- und Schlehenaufwuchs befreien.

Koordinator des Projekts ist ILEK-Regionalmanager Bernhard Ullrich. Er hat die Maßnahmen im Vorfeld in Begehungen mit Forstverwaltung, Naturschutzbehörde und Beteiligten abgestimmt. Die Aktiven freuen sich über jede Unterstützung durch weitere Helfer. Arbeitsgeräte sind vorhanden.

Für einen Imbiss ist gesorgt. Die Sulzbacher Gruppe trifft sich um 09:15 Uhr auf dem Parkplatz beim Sulzbacher Friedhof zum gemeinsamen Aufstieg. Startpunkt für die Hemsbacher ist um 09:30 Uhr an der B3 Ecke Goethestraße (an dem Blumengeschäft). Das Ende der Aktion ist für 12:00 Uhr angedacht.

Informationen zum Einsatz gibt es bei:

Bernhard Ullrich
ILEK-Regionalmanager
Tel.: 06201-2595890
e-mail: ILEK-Bergstrasse@bhmp.de

oder

Thomas Wetzel
Stadtverwaltung Hemsbach
Tel.: 06201-70767
e-mail: thomas.wetzel@hemsbach.de

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.