Donnerstag, 21. September 2017

Weil der Job auch Spa├č machen soll

Weinheim, 26. Januar 2012. (red/pm) Am Dienstag, 7. Februar, von 9 Uhr bis 13 Uhr, veranstaltet ÔÇ×Job CentralÔÇť im Rolf-Engelbrecht-Haus in Weinheim einen Berufeparcours, bei dem die Jugendlichen spielerisch mit den Abl├Ąufen verschiedener Berufe vertraut gemacht werden.

An etwa 25 Stationen k├Ânnen die Jugendlichen praktische berufliche ├ťbungen ausf├╝hren und somit einen Einblick in verschiedene Berufsfelder bekommen. Die Sch├╝ler w├Ąhlen sich eine bestimmte Anzahl von Aufgaben aus, die sie gerne bearbeiten m├Âchten und notieren sich anschlie├čend auf einem Laufzettel, mit welchem Erfolg sie diese l├Âsen konnten.

Es sind die Handgriffe, die sp├Ąter einmal in Fleisch und Blut ├╝bergehen sollen. Das spiegelverkehrte Zeichnen zum Beispiel. Fris├Ârinnen und Zahnarzthelferinnen brauchen das t├Ąglich. Einen Piepser anzuschlie├čen, das wird f├╝r einen Mechatroniker ebenso zum Tagesgesch├Ąft geh├Âren wie das Tisch eindecken f├╝r einen Restaurant-Fachangestellten. ÔÇ×Macht mir so etwas Spa├č?ÔÇť ÔÇ×Geht mir das leicht von der Hand?ÔÇť ÔÇ×Liegt mir das?ÔÇť

Das sind Fragen, die sich Achtkl├Ąsslerinnen und Achtkl├Ąssler der Haupt- und Werkrealschulen der Region nat├╝rlich stellen: ÔÇ×Welcher Beruf passt einmal zu mir?ÔÇť
Die Regionale Jugendagentur ÔÇ×Job CentralÔÇť, die Jugendliche von der Bergstra├če und dem vorderen Odenwald an das Berufsleben heranf├╝hrt, bietet jetzt wieder einmal die M├Âglichkeit, Antworten zu finden.

Beteiligte Schulen sind die Karl-Drais-Schule, die Grund- und Werkrealschule Hirschberg/Heddesheim, die Peter-Koch-Schule, Weinheim, die Werkrealschule Unterer Neckar, Ladenburg und die Friedrich-Schiller-Schule, Hemsbach.
M├Ądchen und Jungen absolvieren den Parcours ├╝brigens getrennt, um die Tests m├Âglichst frei von Rollenzuschreibungen ausprobieren zu k├Ânnen. Unterst├╝tzt wird ÔÇ×Job CentralÔÇť von der Jugendagentur Heidelberg, Ehrenamtlichen des WUB, der Arbeitsagentur Mannheim und vom Europ├Ąischen Sozialfond.