Dienstag, 22. Mai 2018

Sachschaden ĂŒber 1.000 Euro

Einbruch ins Rathaus

Hemsbach, 13. Juni 2012. (red/pol) Eingebrochen wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag in das Rathaus in der Schlossgasse. Der bislang noch nicht ermittelte TĂ€ter bediente sich eines Stuhls von einem gegenĂŒberliegenden Kaffee und gelangte dadurch an die Fenster der BĂŒros im Erdgeschoss.

Information der Polizei:

„Dort hebelte er mit brachialer Gewalt ein Fenster auf und entwendete anschließend aus diesem BĂŒro einen Monitor. Das Fenster wurde total zerstört.

Der insgesamt entstandene Sachschaden dĂŒrfte sich ersten SchĂ€tzungen zur Folge auf ĂŒber 1000 Euro belaufen. Sachdienliche Hinweise an den Polizeiposten Hemsbach, Tel.: 06201/71207.“

Polizei bittet um Mithilfe

Autos beschÀdigt

Hemsbach, 12. Juni 2012. (red/pol) Information der Polizei: An insgesamt vier Pkw, welche in der Berliner Straße geparkt waren, wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag jeweils ein Außenspiegel abgetreten. Der hierbei entstandene Sachschaden dĂŒrfte rund 600 Euro betragen.
Hinweise erbittet das Polizeirevier Weinheim, Tel. 06201/10030.

Blutprobe angeordnet

Betrunkener Radfahrer leicht verletzt

Hemsbach, 12. Juni 2012. (red/pol) Information der Polizei: Am spĂ€ten Samstagabend fuhr ein 35-jĂ€hriger Mann mit seinem Fahrrad auf der Beethovenstraße in Richtung HĂŒttenfeld. Als er hierbei auf den Gehweg auffahren wollte, verlor er die Kontrolle ĂŒber sein Fahrrad und stĂŒrzte auf die Straße, wobei er leicht verletzt wurde. Da der Fahrradfahrer erheblich alkoholisiert war, musste er eine Blutprobe abgeben. Er gelangt bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige.

Untersuchungen von Öl- und Gasquellen noch in diesem Jahr

Rhein Petroleum findet Hinweise auf potenzielle Quellen

Heidelberg/Rhein-Neckar, 31. Mai 2012. (red) Die Rhein Petroleum GmbH hat aktuell bekannt gegeben, dass man in Baden-WĂŒrttemberg, Bayern und Hessen Hinweise auf potenzielle Öl- und Gasvorkommen gefunden hat. Auch in Nordbaden und SĂŒdhessen werden voraussichtlich noch in diesem Jahr seismische Messungen durchgefĂŒhrt.

Aktuell habe man Gebiete in Graben-Neudorf (Kreis Karlsruhe), im bayerischen Mindelheim (Kreis UnterallgĂ€u) und in Hessen zwischen Mannheim und Darmstadt untersucht. Dort bestanden teils „Altfelder“. Entgegen anderslautender Agenturmeldungen wurden noch keine tatsĂ€chlichen Funde gemacht. Hier will die Rhein Petroleum möglichst noch in diesem Jahr mit Probebohrungen beginnen.

Wann die Untersuchungen hier in der Region stattfinden sollen, ist noch nicht bekannt. Das Unternehmen wird die Bevölkerung zuvor in Kenntnis setzen und mit jedem GrundstĂŒckbesitzer Kontakt aufnehmen. Ein Vibrationsfahrzeug fĂ€hrt dann ein Gebiet ab und „rĂŒttelt“ etwa alle 50 Meter fĂŒr zehn Sekunden. Die Schallwellen, die aus dem Erdreich zurĂŒckgeworfen werden, werden von Mikrofonen aufgenommen – daraus kann das Unternehmen dann eine Karte mit vermutlichen Quellen erstellen. Nach Angaben des Unternehmens ist die Untersuchung vollkommen unproblematisch und bringt keine Nachteile.

Die Rhein Petroleum GmbH ist ein junges Unternehmen aus Heidelberg, das sich mit viel Erfahrung und unter Anwendung moderner Technologien auf die umweltgerechte Wiedererschließung und Erweiterung einheimischer Erdöl- und Erdgasfelder insbesondere im Oberrheintal und Alpenvorland spezialisiert. Gesellschafter sind Tulip Oil Holding (75%) aus den Niederlanden und die Deutsche Rohstoff AG (25%) aus Heidelberg.

Jugendwehren campen in Hemsbach

Übers Pfingstwochenende kampieren rund 150 Feuerwehrjugendliche in Hemsbach. Alle Fotos: FW Hemsbach

 

Hemsbach, 26. Mai 2012. (red/fw) Mit einem Feuerwerk wurde das Zeltlager, der Jugendfeuerwehren des Unterkreises Weinheim eröffnet. Es waren allerdings keine Raketen, die in die Luft flogen. DafĂŒr ertönte ein musikalisches Feuerwerk des Spielmannszuges der Feuerwehr Hemsbach. Nicht nur die Lagerteilnehmer lockten die KlĂ€nge an die Feuerstelle, auch einige BadegĂ€ste des Freibades kamen zur Eröffnung.

Den ganzen Artikel und die Fotostrecke finden Sie auf dem Hemsbachblog.

Bischoff MĂŒller nennt Kirchenbewegung „parasitĂ€re Lebensform“

Mannheim/Regensburg, 21. Mai 2012. (red) Der Regensburger Bischoff MĂŒller bezeichnet laut einer Meldung von kath.net die „Wir sind Kirche“-Gruppen als „parasitĂ€re Existenzformen“.

Wörtlich soll sich der Bischoff in einem dpa-Interview so geĂ€ußert haben:

Es kann nicht sein, dass Leute, die von sich aus nichts zustande bringen, sich an die großen Veranstaltungen dranhĂ€ngen und eine parasitĂ€re Existenzform bringen.

Solche Bezeichnungen kennt man „normalerweise“ nur aus rechtsextremistischen Kreisen gegenĂŒber Schwulen, AuslĂ€ndern, Kranken oder der linken Politszene.

Zwar fehlt noch die Formulierung der „Ausrottung“ – das dĂŒrfte aber im Kopf der Menschen das nĂ€chste Bild sein, weil man Parasiten, also Ungeziefer hĂ€ufig bekĂ€mpft, um sie „unschĂ€dlich“ zu machen.

FĂŒr einen „Christen“ in der herausgehobenen Position eines Bischofs ist die Wortwahl nicht nur nicht angebracht, sondern ganz und gar verstörend.

 

„Was ist drin, im Rucksack?“

Mannheim/Rhein-Neckar, 21. Mai 2012. (red) Wir dokumentieren die Rede des renommierten Sozialethikers Friedhelm Hengsbach SJ vom 17. Mai 2012 in der Mannheimer Johanniskirche. AnlĂ€sslich des Katholikentages 2012 in Mannheim befasste sich der Jesuit mit dem „Aufbruch“, dem Weg aus der Krise der katholischen Kirche.

Friedhelm Hengsbach fordert eine politische Dimension im Zusammenhang mit Glauben – Politik als Sache der Gemeinschaft, als Hinwendung und Engagement. Die Umsetzung des Glaubens im Handeln. Er sagt:

Glaube ist Praxis und nicht irgendein Kult oder was die Kirche uns zu glauben lehrt.

Der 74 Jahre alte Friedhelm Hengsbach ist ein Ă€lterer Herr, der ĂŒberhaupt nicht wie ein „Revoluzzer“ wirkt. Seine Rede ist wohl formuliert und er trĂ€gt sachte und ĂŒberlegt vor. Die Inhalte seiner Rede aber fordern eine Reformation, die aus Sicht der katholischen Kirche eine Revolution sein wird. Und wenn die Kirchenoberen nicht mitmachen, dann sollen die GlĂ€ubigen den Umbau hin zu einer modernen Kirche selbst in die Hand nehmen.

Die Videos der Rede sowie das Redemanuskript finden Sie hier auf dem Rheinneckarblog.de.

19. Mai bei der Info-Veranstaltung des Neuro Centrums Odenwald

MS-Selbsthilfe an der Bergstraße

Weinheim/Bergstraße, 15. Mai 2012. (red/pm) Neu aufgestellte AMSEL-Kontaktgruppe Weinheim prĂ€sentiert sich am 19. Mai bei der Info-Veranstaltung des Neuro Centrums Odenwald.

Information der AMSEL Kontaktgruppe:

„In diesem Jahr hat sich die AMSEL-Kontaktgruppe Weinheim neu organisiert. Nach erfolgreicher Einarbeitung wurde Frau Gina WollenschlĂ€ger ab Mai zur neuen Kontaktgruppenleiterin ernannt.
Damit ist die Kontaktgruppe Weinheim, eine von 60 AMSEL-Kontaktgruppen in Baden-WĂŒrttemberg, auch in Zukunft Ansprechpartner fĂŒr an Multiple Sklerose erkrankte Menschen und deren Familien im Raum Weinheim – von Laudenbach bis Ladenburg, von Hirschberg bis Heddesheim.

Wer die AMSEL kennenlernen will, hat dazu am nÀchsten Samstag Gelegenheit: Die Kontaktgruppe Weinheim ist Aussteller bei der Info-Veranstaltung des Neuro Centrums Odenwald am 19. Mai beim
Athletik Club Weinheim, Abt. Reha-Sport, von 10:00 bis 13:00 Uhr.

Zum Team der Ehrenamtlichen gehören weiterhin Frau Marion Krug und Frau Monika Ihrig. Neben den Treffen in Weinheim und Hemsbach bieten Frau WollenschlÀger (06201/44885, weinheim@amsel.de) und
Frau Krug (06201/ 41071, marion@bumus-krug.de) auch persönliche und telefonische Beratungen an.“

Erhöhte Vorsicht an den Ampelanlagen

Mannheim/Rhein-Neckar/Bergstraße, 10. Mai 2012. (red/pm) Wegen Arbeiten an den Ampeln an der Bergstraße kann es zu AusfĂ€llen der Lichtsignalanlagen kommen. Die RNV bittet Autofahrer in dieser Gegend um erhöhte Vorsicht.

Information der RNV:

„In den vergangenen Wochen kam es vermehrt zu Staus rund um die neuen BahnĂŒbergĂ€nge und Lichtsignalanlagen entlang der Linie 5 an der Bergstraße.

Damit sich die Situation nun weiter verbessert, fĂŒhrt die RNV am morgigen Donnerstag, 10. Mai, an allen neuen Ampelanlagen in Hirschberg-Großsachsen und im Bereich des BahnĂŒbergangs Sommergasse in LĂŒtzelsachsen ein Software-Update und kleinere Arbeiten an der Hardware durch. Dadurch soll der Verkehrsfluss vor allem auf der B3 besser gesteuert werden.

Aufgrund der Arbeiten kann es im Laufe des Tages zu vereinzelten AusfÀllen der Anlagen kommen. Die RNV bittet daher alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Vorsicht in diesen Bereichen.

Freiwillige zur VerstÀrkung des Turnfest-Teams gesucht

Metropolregion, 08. Mai 2012. (red/pm)Internationales Deutsches Turnfest 2013 vom 18. bis 25. Mai 2013 in der Metropolregion. Freiwilligendienste im Sport: Freiwillige zur Verstärkung des Turnfest-Teams gesucht. Bundesfreiwilligendienst-Plätze ab 01. Juni 2012 zu besetzen.

Information der Stadt Viernheim:

„Der Verein Deutsche Turnfeste e.V. führt alle vier Jahre das größte Wettkampf- und Breitensportevent der Welt, das Internationale Deutsche Turnfest durch. In 2013 findet es vom 18.-25. Mai 2012 in der Metropolregion Rhein-Neckar statt.

Das Organisationskomitee Turnfest 2013 sucht zur Verstärkung des Turnfest-Teams in Mannheim engagierte Personen mit Interesse an der Absolvierung eines Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport.

Die BFD-Plätze sind ab 1. Juni 2012 bzw. 1. Juli 2012 für 12 Monate zu besetzen.

Weitere Informationen finden Sie hier auf dem Viernheimblog.

Zielfahrt zum historischen Fest im Benzpark am 27. Mai

Ladenburg, 07. Mai 2012. (red/pm) Am Pfingstsonntag, 27. Mai 2012 findet anlĂ€sslich des „historischen Benzparkfestes“ eine Zielfahrt in der Benzstadt Ladenburg statt.
Teilnehmen können alle Fabrikate bis Baujahr 1980. Die Teilnehmer der Zielfahrt sollten zwischen 11 und 13 Uhr auf der Festwiese in Ladenburg eintreffen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Information des Veranstalters:

„Ablauf:
Um 13:30 Uhr starten wir zu einer Suchfahrt, bei der ein paar kleine Aufgaben zu erfĂŒllen sind (ca. 20 km). Weitere Unterlagen zur Zielfahrt erhalten Sie beim Start. Ein Nenngeld wird nicht erhoben. Gegen 14:30 Uhr sollten dann die Fahrzeuge wieder auf der Festwiese eintreffen. FĂŒr alle Teilnehmer der Zielfahrt besteht die Möglichkeit am historischen Fest im Benz Park teilzunehmen.

Genießen Sie den Tag dort, wo auch Carl Benz mit seiner Familie die Schönheit der Natur erlebte, einen Tag der Erinnerungen an die „gute alte Zeit“. Eine Zeit in der die ersten „Pferdelosen Wagen“ ĂŒber die Straßen von Ladenburg rollten. WĂ€hrend die Fahrzeuge auf der Festwiese zu bewundern sind, können alle Besucher durch Ihre Stimmabgabe den schönsten Oldtimerr kĂŒren und tolle Preise gewinnen.

Die Übergabe der Pokale fĂŒr die Besten bei der Zielfahrt wird gegen 15:30 Uhr auf der BĂŒhne im Benzpark erfolgen. Danach können alle Teilnehmer dann im Kreise gleichgesinnter fröhlich weiter feiern.

Über eine Teilnahme an der Zielfahrt wĂŒrden wir uns freuen.“

ILEK – Modellprojekt „BlĂŒhende Badische Bergstraße“

Heidelberg/Rhein-Neckar, 04. Mai 2012. (red/pm) Wandern in der freundlichen Landschaft der Bergstraße und gleichzeitig etwas über ILEK – Modellprojekt „Blühende Badische Bergstraße“ erfahren, dazu lädt Landrat Stefan Dallinger am Sonntag, dem 6. Mai 2012, alle Mitbürger und Mitbürgerinnen der Badischen Bergstraße herzlich ein. Die Veranstaltung geht von 14:00 – 18:30 Uhr, Treffpunkt ist die alte Turnhalle in Großsachsen, von dort wird zum Festplatz in Schriesheim gewandert, wo ab 17:30 Uhr die Übergabe des ILEK-Abschlussberichts und die Ziehung der Gartenquiz-Gewinner stattfinden.

Polizei sucht Zeugen

Einbruch in Blumenladen

Hemsbach, 29. April 2012. (red/pol) Eingebrochen wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag in ein BlumengeschĂ€ft in der Wilhelm-Busch-Straße. Hierbei wurde eine NebeneingangstĂŒre aufgehebelt. Eine Trinkgelddose aus Keramik wurde zerschlagen und das Geld entwendet.

Information der Polizei:

„Außerdem wurde ein Laptop der Marke Asus im Wert von ca. 600 Euro entwendet sowie der Kaffeeautomat und die Registrierkasse beschĂ€digt. Insgesamt wurde ein Sachschaden von rund 4000 Euro angerichtet.

Vermutlich die gleichen TĂ€ter hebelten in der Nachbarschaft die ZugangstĂŒre zu einer Trockenbaufirma auf und betraten die RĂ€umlichkeiten. Ob hier etwas entwendet wurde, ist bislang nicht bekannt.

Weiterhin versuchten die TĂ€ter die EingangstĂŒre zu einem derzeit leerstehenden GeschĂ€ft aufzuhebeln, was allerdings nicht gelang. Hinweise ĂŒber verdĂ€chtige Personen oder Fahrzeuge erbittet das Polizeirevier Weinheim, Tel. 06201/10030.“

Verlosung

Mannheim, 19. April 2012. (red) Wir verlosen 3×2 Eintrittskarten fĂŒr den Luisenpark. Wer gewinnen möchte, schickt uns eine email mit der richtigen Antwort auf unsere RĂ€tselfrage bis zum 25. April 2012. Das Los entscheidet dann unter den Einsendern. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Artikel und RĂ€tselfrage hier.

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Rimbach und Mörlenbach

Mörlenbach/Rhein-Neckar, 13. April 2012. (red/pol) Schwerer Verkehrsunfall auf der B 38 zwischen Rimbach und Mörlenbach. Dabei wurden zwei Personen verletzt; eine davon schwer.

 

Information des PolizeiprĂ€sidiums SĂŒdhessen:

„Vorausmeldung – Am 13.04.2012 gg. 16:45 h ereignete sich auf der B 38 zwischen Rimbach und Mörlenbach ein schwerer Verkehrsunfall.

Ersten Ermittlungen nach touchierte ein 50-jĂ€hriger Motorradfahrer aus Knörigen, Landkreis SĂŒdliche Weinstraße wĂ€hrend eines Überholvorgangs mit einem entgegenkommenden VW Golf.

Hierdurch verlor der Fahrer die Kontrolle ĂŒber sein Fahrzeug und kam, nachdem er noch leicht gegen ein in gleiche Richtung fahrendes Fahrzeug prallte, zu Fall.

Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Lebensgefahr besteht aktuell nicht.

Der 85-jÀhrige, aus Mörlenbach stammende, Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Der Motorradfahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Ludwigshafener Klinik gefolgen. Die B 38 musste voll gesperrt werden.

Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Ein UnfallsachverstĂ€ndiger wurde hinzugezogen. Es wird nachberichtet.“

BrĂŒcken ĂŒber A5 werden abgerissen

Mit schwerem GerĂ€t werden die BrĂŒcken ĂŒber die A5 zerkleinert.

Rhein-Neckar, 13. April 2012. (red) Der Abriss der beschĂ€digten BrĂŒcken kommt laut Bauunternehmer Rolf Engelhorn gut voran. Bis gegen 23:00 Uhr waren bereits ein großer Teil des Betons und einige der massiven StahltrĂ€ger entfernt. Auf der Autobahn und an den HĂ€ngen haben sich zeitweise bis zu 300 Schaulustige die Arbeiten aus der NĂ€he angeschaut – viele Schulkinder verlieren mit dem Abriss ihren Schulweg. Die BrĂŒcken waren Ostern durch einen Unfall stark beschĂ€digt worden und die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben.

Am frĂŒhen Abend sperrte die Autobahnpolizei die A5 in beiden Richtungen und leitete den Verkehr um. Gegen 19:00 Uhr begannen die Abrissarbeiten, fĂŒr die zunĂ€chst Planen ausgelegt wurden, um darauf ein Sandbett auszubreiten. Damit soll eine BeschĂ€digung der Fahrbahn durch herabfallen Teile vermieden werden.

Zwei Bagger mit enormen Meißeln bearbeiteten die BrĂŒcke von oben, vier an Dinosaurier erinnernde Greifbagger beißen und reißen StĂŒcke mit brachialer Gewalt StĂŒcke aus der BrĂŒcke. StĂ€ndig knackt der Beton laut, wenn er bricht. Zermalmte Betonteile rieseln wie weiße SturzbĂ€che von der BrĂŒcke auf das Sandbett.

Den ganzen Artikel und die Fotostrecke finden Sie auf dem Rheinneckarblog.de.

A5 bleibt bis zum Wochenende in Richtung SĂŒden gesperrt

GĂ€hnende Leere - wegen des massiven BrĂŒckenschadens bleibt die A5 Höhe Schwetzingen in Richtung SĂŒden bis zum Abriss der BrĂŒcken voll gesperrt.

 

Rhein-Neckar/Schwetzingen, 10. April 2012. (red) Die beschĂ€digten BrĂŒcken ĂŒber die A 5 in Fahrrichtung SĂŒden zwischen dem Heidelberger Kreuz und der Anschlußstelle Schwetzingen werden voraussichtlich noch diese Woche abgerisssen. Das ehrgeizige Ziel: Die Aktion soll in nur einer Nacht erledigt werden. Die A5 muss dabei voll gesperrt werden, was zu Verkehrsbehinderungen fĂŒhren wird. Schulkinder mĂŒssen nun einen langen Umweg in Kauf nehmen. Ein mit einem 22-Tonnen-Bagger belandener Lkw hatte die BrĂŒcken vor drei Tagen gerammt. Der Schaden betrĂ€gt gut eine halbe Million Euro. Nach dem Abriss der zwei BrĂŒcken soll eine neue gebaut werden – bis wann ist noch unklar.

Den vollstÀndigen Artikel samt Fotostrecke finden Sie hier im Rheinneckarblog.de

Zeugen gesucht

Einbruch in BĂ€ckereifiliale

Hemsbach, 03. April 2012. Einbruch in der Grabenstraße. Kaffeeautomat und Tresor mit Bargeld wurde entwendet.

Information der Polizei:

Eingebrochen wurde in der Nacht zum Montag in eine BĂ€ckereifiliale in der Grabenstraße. Bislang nicht ermittelte TĂ€ter hebelten die EingangstĂŒre auf, betraten den Verkaufsraum und ließen einen Kaffeeautomaten sowie einen Tresor, in dem sich Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe befand, mitgehen. Eine Angestellte bemerkte den Einbruch gegen 04.50 Uhr und verstĂ€ndigte die Weinheimer Polizei.

Zeugen, die zwischen Sonntagnachmittag und MontagfrĂŒh verdĂ€chtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0, in Verbindung zu setzen.

Schlecker-ArbeitsplĂ€tze hĂ€ngen von BĂŒrgschaft ab

Rhein-Neckar/Stuttgart/Ulm, 28. MĂ€rz 2012. Verlieren rund 11.000 Mitarbeiter bei Schlecker ihren Arbeitsplatz, weil eine benötigte BĂŒrgschaft ausbleibt? Heute wurde das Insolvenzverfahren vor dem Amtsgericht Ulm eröffnet. Baden-WĂŒrttemberg will eine BĂŒrgschaft ĂŒber 70 Millionen Euro geben – aber nur, wenn andere LĂ€nder rĂŒckbĂŒrgen, um die Lasten zu verteilen. Vor allem die niedersĂ€chsische CDU/FDP-Regierung mauert aber.

Der Finanz- und Wirtschaftsausschuss des Landtags entscheidet heute in Stuttgart darĂŒber, ob das Land mit rund 70 Millionen Euro eine BĂŒrgschaft stellt. Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland, ThĂŒringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein signalisierten Hilfen. Niedersachsen und Sachsen hingegen Ablehnung.

Einem Bericht einer Unternehmensberatung zufolge seien die Aussichten auf eine erfolgreiche Sanierung gering. Laut Wirtschaftsministerium gÀbe es konstruktive GesprÀche mit den LÀndern, um schnell eine Lösung zu finden.

Frische Tourismusideen fĂŒr die Region gesucht

Tourismuswettbewerb der Metropolregion Rhein-Neckar. Foto: MRN.

Rhein-Neckar, 25. März 2012. (red/pm) Die Metropolregion Rhein-Neckar startet Wettbewerb für 12- bis 21-Jährige. Es gibt Preise im Wert von 5.000 Euro und Praktika zu gewinnen. Einsendeschluss ist der 29. Juni 2012.

Information der Metropolregion Rhein-Neckar:

„Unter den pfiffigen Slogans „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ und „Komm mit, ich zeig Dir was“ steht der neue Wettbewerb „Heimat neu erfahren: Frische Tourismusideen für die Region“ der Metropolregion Rhein-Neckar.

Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren sind ab sofort dazu aufgerufen, sich aus touristischer Perspektive kreativ mit ihrer Heimat auseinanderzusetzen. Entwickelt werden sollen neue Marketingkonzepte, die besondere Orte, Sehenswürdigkeiten oder Landschaften für Gäste aus dem In- und Ausland erlebbar machen, wie z. B. interaktive Führungen, Kurzfilme oder Internetangebote.

Den ganzen Artikel lesen Sie im Rheinneckarblog.de.