Samstag, 15. Dezember 2018

Schlecker-Arbeitspl├Ątze h├Ąngen von B├╝rgschaft ab

Rhein-Neckar/Stuttgart/Ulm, 28. M├Ąrz 2012. Verlieren rund 11.000 Mitarbeiter bei Schlecker ihren Arbeitsplatz, weil eine ben├Âtigte B├╝rgschaft ausbleibt? Heute wurde das Insolvenzverfahren vor dem Amtsgericht Ulm er├Âffnet. Baden-W├╝rttemberg will eine B├╝rgschaft ├╝ber 70 Millionen Euro geben – aber nur, wenn andere L├Ąnder r├╝ckb├╝rgen, um die Lasten zu verteilen. Vor allem die nieders├Ąchsische CDU/FDP-Regierung mauert aber.

Der Finanz- und Wirtschaftsausschuss des Landtags entscheidet heute in Stuttgart dar├╝ber, ob das Land mit rund 70 Millionen Euro eine B├╝rgschaft stellt. Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland, Th├╝ringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein signalisierten Hilfen. Niedersachsen und Sachsen hingegen Ablehnung.

Einem Bericht einer Unternehmensberatung zufolge seien die Aussichten auf eine erfolgreiche Sanierung gering. Laut Wirtschaftsministerium g├Ąbe es konstruktive Gespr├Ąche mit den L├Ąndern, um schnell eine L├Âsung zu finden.