Montag, 25. September 2017

BĂŒro vom 04. August - 13. September geschlossen

Sommerpause des Stadtseniorenrats

Wappen HemsbachHemsbach, 17. Juli 2014. (red/pm) Der Stadtseniorenrat macht Sommerpause. Das BĂŒro bleibt in der Zeit vom 04. August bis 13. September geschlossen. Die erste Sprechstunde nach den Ferien findet statt am Donnerstag, 18. September, von 15:00 bis 17:00 Uhr. Auch die offene Sprechstunde Demenz und die Techniksprechstunde fallen im Monat August wegen der Sommerpause aus. Die nĂ€chsten Termine sind dann wieder im September und werden rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.

NĂ€chstes Treffen fĂŒr Angehörige am 22. Mai in Weinheim

Austausch, Information und UnterstĂŒtzung bei Demenz

Heidelberg-Landratsamt Rhein Neckar Kreis-20140310-002_tnIMG_3825-20140310Rhein-Neckar, 13. Mai 2014. (red/pm) Menschen, die sich als Freunde, Angehörige oder Partner um Demenzkranke kĂŒmmern, haben am 22.Mai 2014, 15:00 bis 16:30 Uhr wieder Gelegenheit zum Austausch, zur Information und zur gegenseitigen UnterstĂŒtzung. RegelmĂ€ĂŸig jeden 4. Donnerstag im Monat finden von 15:00 bis 16:30 Uhr die Austausch- und Informationstreffen statt. NĂ€chster Termin ist der 22. Mai in der Weinheim Galerie, DĂŒrrestraße 2, Weinheim, Raum 246 (Amt fĂŒr Bildung und Sport, Eingang BĂŒrgerbĂŒro, 2 Obergeschoss). Weitere Informationen gibt es beim PflegestĂŒtzpunkt des Rhein-Neckar-Kreises in Weinheim unter Tel 06221 522 – 2620.

Sprechstunde Demenz und Sprechstunde Technik

Veranstaltungen des Seniorenrates

Hemsbach, 24. Februar 2014. (red/pm) Die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und sich Rat zu holen, bietet die offenen Sprechstunde Demenz des Hemsbacher Seniorenrates. NĂ€chstes Treffen ist am Montag, 3. MĂ€rz, 2014, ab 16 Uhr im CafĂ© Hug. Am darauffolgenden Donnerstag, 6. MĂ€rz 2014, ab 15 Uhr wird im BĂŒro des Seniorenrates eine Techniksprechstunde angeboten. Dort gibt es Hilfe bei allerlei technischen Fragen. [Weiterlesen…]

Gemeinschaftsprojekt von Evangelischer Sozialstation und Seniorenrat

Offene Sprechstunde Demenz

Hemsbach, 26. August 2013. (red/pm) Das Gemeinschaftsprojekt der Evangelischen Sozialstation Hemsbach und des Seniorenrates Hemsbach, die „Offene Sprechstunde Demenz“, ist erfolgreich angelaufen. Der nĂ€chste Termin fĂŒr die offene Gruppe findet am Montag, 02. September, von 16 bis 17.30 Uhr im CafĂ© Hug in Hemsbach (Berliner Straße) statt. [Weiterlesen…]

Angebot von Evangelischer Sozialstation und Seniorenrat fĂŒr pflegende Angehörige

Offene Sprechstunde „Demenz“ im CafĂ© Hug

Hemsbach, 17. Juli 2013 (red/pm) Ab August startet in Hemsbach ein neues Angebot: die offene Sprechstunde zum Thema „Demenz“. Dieses Kooperationsprojekt von Evangelischer Sozialstation und Seniorenrat Hemsbach findet am ersten Montag des Monats, von 16:00 bis 17:30 Uhr im CafĂ© Hug, Berliner Straße/Ecke MĂŒchelner Straße, statt. Das Angebot richtet sich an pflegende Angehörige und Interessierte. [Weiterlesen…]

Angebote fĂŒr GedĂ€chtnistraining mangelhaft

Heidelberg, 02. MĂ€rz 2012. (red/pm) Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen immer wieder, dass soziale, körperliche und geistige AktivitĂ€ten zur Erhaltung der Gesundheit  beitragen. Überall im Rhein-Neckar-Kreis gibt es Angebote. Defizite gibt es bei Angeboten zur Förderung von GedĂ€chtnisleistungen. Viele Veranstaltungen sind mangelhaft beworben oder schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Information des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis:

„Angesichts der demographischen Entwicklung sind Fragen nach der Verringerung von PflegebedĂŒrftigkeit im Alter durch Maßnahmen der PrĂ€vention und Gesundheitsförderung von großer Bedeutung. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen immer wieder, dass soziale, körperliche und geistige AktivitĂ€ten zur Erhaltung der Gesundheit und insbesondere zur Vermeidung von Demenz beitragen.

Wie es Menschen im Rhein-Neckar-Kreis bestellt ist, zeigt eine soeben vorgestellte Studie, die das Gesundheitsamt in Kooperation mit dem Kreisseniorenrat auf regelmĂ€ĂŸige Angebote, die der Geselligkeit dienen (z.B. Seniorennachmittage), Bewegung und Sport ermöglichen (z.B. Seniorengymnastik) Bildungsangebote der Volkshochschulen oder GedĂ€chtnistraining).

Mehr als 700 Organisationen und Einrichtungen im Rhein-Neckar-Kreis wurden im Sommer 2011 angeschrieben und zu ihren Angeboten und den damit erreichten Ă€lteren Menschen befragt. Angesprochen waren u. a. die Kirchengemeinden, die OrtsverbĂ€nde der Arbeiterwohlfahrt, des VdK und des DRK, Gemeindeeinrichtungen, Gesangvereine, Sportvereine, Wandervereine, Volkshochschulen sowie kleinere, private Vereinigungen und Initiativen. Den ausgefĂŒllten Fragebogen sendeten 350 Einrichtungen (49 %) zurĂŒck.

In jeder Gemeinde des Rhein-Neckar-Kreises besteht – das zeigen die Ergebnisse – fĂŒr Ă€ltere Menschen die Gelegenheit zur Nutzung geselliger Angebote. Auch geeignete Sport- und Bewegungsangebote sind ĂŒberall vorhanden. Weniger gut ist die Versorgung mit Angeboten,die die geistigen FĂ€higkeiten fordern.

DarĂŒber hinaus lassen sich Defizite im Hinblick auf die Erreichbarkeit der Veranstaltungsorte mit öffentlichen Verkehrsmitteln feststellen. Auch im Hinblick auf weitere Aspekte wie die möglichen Nutzungszeiten, die Bekanntmachung oder die Kosten wird Handlungsbedarf erkennbar. Auch die Inanspruchnahme der Angebote durch die Ă€lteren Menschen ist verbesserungsfĂ€hig: Insbesondere einzelne Zielgruppen wie Ă€ltere MĂ€nner, Behinderte oder Migranten werden durch die Angebote schlecht erreicht.

Konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Situation – so die Initiatoren – mĂŒssen nun im GesprĂ€ch mit Vertretern der Gemeinde, den dort ansĂ€ssigen Vereinen und Organisationen und den Ă€lteren BĂŒrgern selbst entwickelt und umgesetzt werden. Der Bericht ist unter www.rhein-neckar-kreis.de (Gesundheitsamt > Referat Gesundheitsförderung und Gesundheitsberichterstattung) als pdf-Datei verfĂŒgbar.“