Donnerstag, 21. September 2017

Service der Stadt Hemsbach

Kostenlose Energieberatung der KliBA

Hemsbach, 18. Juli 2014. (red/pm) Eine kostenlose Energieberatung der KliBA bietet die Stadt Hemsbach als Service der Kommune. [Weiterlesen…]

Top-Themen des gr├╝nen Mitgliederentscheids: Erneuerbare Energien, Massentierhaltung, R├╝stungsexporte

Alle Neune!

Nur zehn Prozent der Mitglieder des Kreisverbands Heidelberg warfen ihre Stimmzettel vor Ort in die Urne. Wie hoch die Wahlbeteiligung der einzelnen Kreisverb├Ąnde tats├Ąchlich ist l├Ąsst sich wegen der anonymen Briefwahl allerdings nicht bestimmen.

Nur zehn Prozent der Mitglieder des Kreisverbands Heidelberg warfen ihre Stimmzettel vor Ort in die Urne. Wie hoch die Wahlbeteiligung der einzelnen Kreisverb├Ąnde tats├Ąchlich ist, l├Ąsst sich wegen der anonymen Briefwahl allerdings nicht bestimmen.

 

Rhein-Neckar, 14. Juni 2013. (red/ld/zef) Der Strom soll bis 2030 komplett aus erneuerbaren Energien erzeugt, der Massentierhaltung ein Ende gesetzt werden und es soll einen fl├Ąchendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde geben. Das ist das Ergebnis des Mitgliederentscheids von B├╝ndnis ’90/Die Gr├╝nen am vergangenen Wochenende. Es war das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik, dass die Mitglieder einer Partei direkt ├╝ber Regierungsinhalte abstimmen durften. Bundesweit haben 16.270 von rund 60.000 Mitgliedern mitgemacht und die neun wichtigsten Ziele f├╝r eine Regierungskoalition bestimmt. Wegen der Briefwahl lassen sich die Ergebnisse nur ungenau auf die einzelnen Kreisverb├Ąnde herunterbrechen. Denn diese fand anonym statt, ohne Hinweis darauf, aus welchen Kreisverb├Ąnden die Stimmzettel kommen. [Weiterlesen…]

Naturvertr├Ąglicher Ausbau der Windenergie m├Âglich und n├Âtig

Naturvertr├Ąglicher Ausbau der Windenergie m├Âglich und n├Âtig

Rhein-Neckar, 13. Juli 2012. (red/pm) Der Bund f├╝r Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Regionalverband Rhein-Neckar-Odenwald m├Âchte die Diskussion zur Windenergienutzung in der Region vorantreiben und hat dazu eine Studie ver├Âffentlicht.

Information des BUND Rhein-Neckar-Odenwald:

„Auf Grundlage des Windatlas Baden-W├╝rttemberg wurden exemplarisch windh├Âffige Standorte im baden-w├╝rttembergischen Teil der Metropolregion untersucht. So sollen einerseits Standorte positiv eingebracht werden und andererseits diejenigen Standorte benannt werden, bei denen eine Umsetzung abgelehnt wird.

Richard Landenberger, Vorsitzender des BUND Rhein-Neckar-Odenwald erl├Ąutert: ÔÇ×Mit dem Positionspapier wollen wir einen positiven Beitrag zur Energiewende leisten. Der Ausbau der Windkraft ist daf├╝r zentraler Bestandteil. Auch in unserer Region besteht ein erhebliches ungenutztes Potential. Der Ausbau muss aber naturvertr├Ąglich erfolgen!ÔÇť Nach Auffassung des Umweltverbandes sei aber auch klar, dass jegliche Form der Energiegewinnung Auswirkungen habe, der ÔÇ×├Âkologische RucksackÔÇť der Windenergie sei im Vergleich mit anderen Energietr├Ągern deutlich kleiner.

ÔÇ×Nach unserer Analyse bleiben etliche Standorte in der engeren Auswahl und lohnen eine n├Ąhere Betrachtung! Das Positionspapier, das unter Mitwirkung der Aktiven vor Ort entstanden ist, soll eine Grundlage f├╝r die weitere Diskussion sein. Es kann dabei keine umfassende Einzelfallbetrachtung ersetzenÔÇť, erg├Ąnzt Gerhard R├Âhner, Naturschutz-Experte beim BUND.

Das Positionspapier wird unterst├╝tzt vom NABU Rhein-Neckar-Odenwald. Es kann kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden unter: www.bund-rhein-neckar-odenwald.de/windenergie

Der Ausbau der Windkraft ist ein zentraler Bestandteil der Energiewende – die Landesregierung plant, dem Anteil bis 2020 auf mindestens zehn Prozent der Bruttostromerzeugung auszubauen. Unter den Erneuerbaren Energien gilt die Technik als weit entwickelt und weist einen verh├Ąltnism├Ą├čig niedrigen Fl├Ąchenverbrauch, geringe Kosten und eine gute energetischer Amortisationszeit auf.

Weitere Informationen:
Positionspapier Windenergie Rhein-Neckar:
www.bund-rhein-neckar-odenwald.de/windenergie
Position des BUND-Baden-W├╝rttemberg zur Windenergie:
www.bund-bawue.de/windenergie