Montag, 25. September 2017

Ermittlungen gegen Halterin

Hund verursacht Radfahrerunfall

polizei_feature11Hemsbach/Rhein-Neckar, 22. August 2014. (red/pm) Am Donnerstagmittag ließ eine 18-jährige Hemsbacherin ihren Hund, in der Landstraße auf die Fahrbahn rennen. Der Hund stieß dort mit einer 38-jährigen Radfahrerin zusammen, welche daraufhin zu Fall kam und sich leicht verletzte. Gegen die Hundehalterin wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Null Toleranz für weibliche Genitalverstümmelung

Rhein-Neckar, 05. Februar 2014. (red/pm) Kreisvorstandsmitglied der Grünen,  Heidi Besas, wurde in den Vorstand des Europäischen Netzwerkes gegen FGM gewählt. [Weiterlesen…]

Zeugenaufruf

10-jähriger durch Unbekannten geohrfeigt

Hemsbach, 09. November 2012. (red/pol) Wegen Körperverletzung ermittelt die Hemsbacher Polizei gegen einen bislang unbekannten Mann, der am Donnerstag, gegen 18 Uhr, einen 10-jährigen Jungen geschlagen haben soll.

Information der Polizei:

„Der Schüler hatte sich mit mehreren Freunden im Eingangsbereich des Bildungszentrums im Silcherweg aufgehalten, als er von dem Gesuchten eine „Ohrfeige“ erhalten hatte. Der Junge will vorher offenbar von der Zugangsrampe aus in ein Gebüsch gespuckt und dabei den Mann, der unterhalb der Rampe stand, unabsichtlich getroffen haben.

Der rabiate Mann wird wie folgt beschrieben: Ca. 35-45 Jahre alt, normale Statur, ca. 185 cm, Brille, dunkles Gestell, Halbglatze, dunkle Haare. Er sprach Hochdeutsch, trug eine weiße Base-Cap, dunkle Jeans und Klickpedalschuhe. Der Gesuchte war mit einem weiß-grün-schwarzen Mountainbike mit Klickpedalen unterwegs. Er trug einen weiß-grünen Rucksack auf dem Rücken.

Zeugen, die Hinweise zu dem Gesuchten geben können werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Hemsbach, Tel.: 06201/71207 oder der Weinheimer Polizei, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.“

Jugendliche wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht

Gewaltexzess gegen Angler

Hemsbach, 16. April 2012. (red/pm) Vor der Jugendstrafkammer des Mannheimer Landgerichts müssen sich Antonio D. und Luca B. verantworten. Am 10. Juni 2011 sollen sie einen Angler brutal niedergeschlagen und verprügelt haben. Als der Angler die Flucht ergriff verfolgen sie ihn und Antonio D. schlug weiter auf ihn ein, bis er in ein Wochenendhaus entkommen konnte. Der Angler in Gesicht und Oberkörper schwer verletzt.

Luca B. wird eine weitere Gewalttat vorgeworfen. Am 01. Januar 2012 soll er in Hemsbach einen Passanten niedergeschlagen und ihm eine Tüte mit Feuerwerkskörpern und Bargeld entwendet haben.

Das Urteil wird  am 26. April 2012 erwartet.

Information des Landgerichts Mannheim:

„Den Angeklagten wird zur Last gelegt, sie hätten in erheblich alkoholisiertem Zustand am späten Abend des 10.06.2011 an einem See in Hemsbach einen Angler, der sie aufgefordert haben soll, ruhig zu sein und ihn nicht beim Angeln zu stören, gemeinsam angegriffen, zu Boden gebracht und auf den am Boden liegenden eingetreten und eingeschlagen. Dabei sollen die Angeklagten mit bedingtem Tötungsvorsatz auch gegen den Kopf des Geschädigten getreten haben.

Der Angeklagte Luca B. soll schließlich den Angeklagten Antonio D. mit den Worten „Es sei genug“ aufgefordert haben, aufzuhören. Als dieser nicht reagiert habe, soll er den Angeklagten Antonio D. zurückgerissen und spätestens dadurch vom Versuch des Totschlags strafbefreiend zurückgetreten sein. Diesen Moment soll der bereits erheblich verletzte Geschädigte für einen Fluchtversuch genutzt haben.

Der Angeklagte Antonio D. soll daraufhin den Geschädigten verfolgt, zu Boden gerissen und erneut auf ihn eingeschlagen haben. Der Angeklagte Luca B. habe auf Flehen des Geschädigten erneut eingegriffen und den Angeklagten Antonio D. von weiteren Schlägen abgehalten. Dem Geschädigten sei daraufhin die Flucht in sein Wochenendhaus gelungen.

Der Geschädigte soll multiple Prellungen am Kopf, im Gesicht und am Oberkörper, eine Nasenbeinfraktur, zwei Rippenfrakturen sowie eine Platzwunde an der Oberlippe erlitten haben.

Dem Angeklagten Luca B. wird des weiteren zur Last gelegt, am Neujahrstag 2012 kurz nach Mitternacht in Hemsbach in alkoholisiertem Zustand eine Person angesprochen und diese aufgefordert zu haben, den Inhalt der mitgeführten Plastiktüte zu zeigen. Der Geschädigte soll dieser Aufforderung nachgekommen sein. Daraufhin soll der Angeklagte Luca B. dem Geschädigten so heftig mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, dass dieser zu Boden gegangen und dort ohnmächtig liegen geblieben sei.

Der Angeklagte Luca B. soll daraufhin die Plastiktüte, in der sich u.a. Feuerwerksartikel und eine geringe Menge Bargeld befunden haben, an sich genommen und sich zunächst vom Tatort entfernt haben. Kurze Zeit später soll er an den Tatort zurückgekehrt sein. Dort habe sich bereits eine Person um den Geschädigten gekümmert. Der Angeklagte Luca B. soll daraufhin wiederholt versucht haben, den Geschädigten und seinen Helfer mit dem beschuhten Fuß zu treten. Dem Helfer sei es schließlich gelungen, den Angeklagten durch einen Schlag ins Gesicht in die Flucht zu schlagen.

Der Angeklagte Luca B. befindet sich in Untersuchungshaft.“