Montag, 25. Juni 2018

Rhein-Neckar-Kreis startet LEADER-Prozess

Region aktiv mitgestalten

Rhein-Neckar, 06. Mai 2014. (red/pm) Der Rhein-Neckar-Kreis startet den LEADER-Prozess. Mit diesem ein Regionalentwicklungsprogramm der Europ√§ischen Union und des Landes Baden-W√ľrttemberg sollen die l√§ndlichen Regionen weiterentwickelt und wirtschaftlich gest√§rkt werden. B√ľrger/innen werden aufgefordert, Projektideen einzubringen. [Weiterlesen…]

Helferfest des Partnerschaftsvereins Hemsbach e.V.

Besuch aus Bray Sur Seine

Hemsbach, 14. April 2014. (red/pm) Im Mai kommt eine Delegation der franz√∂sischen Partnerstadt Bray Sur Seine nach Hemsbach. Beim Helferfest des Partnerschaftsvereins Hemsbach e.V. wurde bereits kr√§ftig f√ľr den kommenden Besuch vorbereitet und geplant. [Weiterlesen…]

BUND kritisiert schleppende Umsetzung von ILEK

Trotz fr√ľhlingshafter Temperaturen keine bl√ľhende Bergstra√üe

Heidelberg, 04. M√§rz 2014. (red/pm) Die Umsetzung des Integrierten L√§ndlichen Entwicklungskonzepts (ILEK) ‚ÄěBl√ľhende Badische Bergstra√üe‚Äú kommt zu langsam voran, kritisiert der Bund f√ľr Umwelt und Naturschutz (BUND), Regionalverband Rhein-Neckar-Odenwald. Das Projekt liegt seit einem Jahr auf Eis, da bis heute keine Besetzung des vorgesehenen hauptamtlichen Regionalmanagements stattgefunden hat. Aus Sicht des BUND werde damit die Chance vertan, die Zusammenarbeit der Gemeinden entlang der Bergstra√üe zum Wohl von Mensch und Natur voran zu bringen. [Weiterlesen…]

Wandergruppe des Stadtseniorenrats erfährt sehr gute Resonanz

Mit viel Spaß gemeinsam auf neuen Pfaden unterwegs

Hemsbach, 06. Februar 2014. (red/pm) Seit dem November 2011 trifft sich die Wandergruppe des Stadtseniorenrats jeden dritten Mittwoch im Monat, um gemeinsam neue Pfade zu erkunden. [Weiterlesen…]

FAS-Redakteurinnen haben es schwer - Versuch einer beschwichtigenden Verstehung

Der nekrophile Nihilismus der Antonia B.

 

Kreis Bergstra√üe/Rhein-Neckar, 03. Januar 2014. (red) √úberhaupt keinen guten Start ins neue Jahr erleben die s√ľdhessischen Orte Birkenau und Rimbach sowie der komplette Odenwald. Laut der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ist der Odenwald die H√∂lle auf Erden und Orte wie Birkenau, M√∂rlenbach und Rimbach sind die „scheu√ülichsten Orte der Welt“. Wer hier lebt, wird angeblich „im Kopf kaputt gemacht“. Einfach so. Weil man hier lebt. Die unausweichliche Folge laut der FAS-Redakteurin Antonia Baum: Drogen und Rauchen ab dem Alter von elf Jahren, Ladendiebstahl und eine die Pers√∂nlichkeit deformierende Depression. [Weiterlesen…]

Verlegung und Inbetriebnahme des Tunnelfunksystem

B38-Saukopftunnel am 15. und 16. Januar nachts gesperrt

Weinheim/Heidelberg, 11. Januar 2013. (red/pm) Das Regierungspr√§sidium Karlsruhe¬†informiert, dass der Saukopftunnel in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (15./16.01.) sowie in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag¬†erneut gesperrt wird. Das d√ľrfte wieder f√ľr √Ąrger bei den Pendlern sorgen (siehe unseren Kommentar: Never Ending √Ąrger mit dem Saukopftunnel).

Information des Regierungspräsidiums Karlsruhe:

„Im Zusammenhang mit der sicherheitstechnischen Ausr√ľstung des Fluchtstollens muss der Saukopftunnel zur Verlegung und Inbetriebnahme des Tunnelfunksystems in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (15./16.01.) sowie in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (16./17.01.) jeweils von 20:00 Uhr bis 05:00 Uhr voll gesperrt werden.

Das Regierungspr√§sidium Karlsruhe bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer f√ľr die notwendigen Vollsperrungen um Verst√§ndnis.“

"Turnusgemäße Wartungs- und Reinigungsarbeiten"

Saukopftunnel erneut vom 3. bis 7. Dezember nachts gesperrt

Weinheim/Heidelberg, 29. November 2012. (red/pm) Das Landratsamt informiert, dass der Saukopftunnel vom 03.-07. Dezember erneut gesperrt wird. Das dürfte wieder für Ärger bei den Pendlern sorgen (siehe unseren Kommentar: Never Ending Ärger mit dem Saukopftunnel).

Information des Landratsamts:

„Im Saukopftunnel (B 38) finden vom 3. bis 7. Dezember nachts von 20 Uhr bis morgens 5 Uhr Wartungs- und Reinigungsarbeiten statt. Deshalb muss der Tunnel für diese Zeit voll gesperrt werden, wie das Straßenbauamt des Rhein-Neckar-Kreises mitteilt. Die Umleitung erfolgt jeweils über die L 3408 (alte B 38).

Die Arbeiten stehen nicht im Zusammenhang mit der jüngsten Sperrung des Tunnels, die durch eine Baumaßnahme des Regierungspräsidiums Karlsruhe bedingt war. Sie konnten aber auch nicht mit diesen zusammengelegt werden. Die Überprüfung der technischen Einrichtungen und die Reinigungsarbeiten erfolgen vielmehr in vierteljährlichen Wartungsintervallen, die durch bestehende Sicherheitsrichtlinien festgelegt, lange im Voraus geplant und über Verträge geregelt sind. In den Nachtstunden arbeiten die Wartungsfirmen mit Hochdruck daran, dass der Verkehr zu den Hauptverkehrszeiten ganzjährig den Tunnel passieren kann und er verkehrssicher bleibt.

Bei dieser regulären vierteljährlichen Nachtsperrung am 3. bis 7. Dezember finden u. a. statt die Inspektion und Wartung der Bestands- und Brandmeldeanlage, der Löschwassereinrichtung sowie die Überprüfung von Verkehrsanlage, Lüfter Vollwartung, Zentrale Leittechnik, Funkanlage und von Feuerlöschern, die Reinigung der Entwässerungsleitungen und der Fahrbahn sowie des Tunnels.2