Mittwoch, 20. September 2017

Infos rund ums E-Mobil

Demografieprojekt an den weiterf├╝hrenden Schulen

06_27_e-mobil

Jugendliche haben meist keinerlei Ber├╝hrungs├Ąngste mit Technik – und nehmen so auch ihren Gro├čeltern die Angst. Foto: Gemeinde Hemsbach

 

Hemsbach, 04. Juli 2013. (red/pm) Seit Ende Juni sind sie im Bildungszentrum und an der Schillerschule stationiert und viele Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler im Umgang mit ihnen bereits trainiert. Beste Voraussetzungen also, um Gro├č- oder Urgro├čeltern mit der Nutzung dieses Ger├Ątes vertraut zu machen. Die Rede ist vom sogenannten Elektromobil ÔÇô kurz E-Mobil. [Weiterlesen…]

Fast ein Jahr nach Beginn des Neubaus

Kastanienkindergarten feiert Richtfest

Hemsbach, 22. M├Ąrz 2013. (red/aw) Fast ein Jahr ist es jetzt her, dass der Kastanienkindergarten von seinen R├Ąumlichkeiten in der Gartenstra├če 9 umzog in den Pavillon, ein Nebengeb├Ąude der Schillerschule. Die 1905 entstandene Einrichtung in der Gartenstra├če musste abgerissen werden. Der Neubau soll trotz Verz├Âgerungen bis Ende 2013 fertig gestellt werden und Platz f├╝r 3 Kinder- und 2 Krippengruppen schaffen. ├ťber zweieinhalb Millionen Euro kostet das die Stadt Hemsbach. Eine gute und n├Âtige Investition, wie B├╝rgermeister J├╝rgen Kirchner beim heutigen Richtfest noch einmal betonte. [Weiterlesen…]

Bessere Vernetzung von Jugendhilfe und Schulsozialarbeit

Inklusive Au├čenstelle der Schule f├╝r Erziehungshilfe kommt an die Schillerschule

Hemsbach, 19. M├Ąrz 2013. (red/ld) Die inklusive Au├čenstelle der Schule f├╝r Erziehungshilfe wird im ehemaligen Hausmeisterwohnhaus der Schillerschule untergebracht. Damit wird es m├Âglich, Sch├╝ler der sonderp├Ądagogischen Peter-Koch-Schule in den Klassen der Schillerschule zu unterrichten. Dadurch k├Ânnen die Sch├╝ler in ihrem sozialen Umfeld lernen.

Dar├╝ber informierte die Stadtverwaltung gestern den Gemeinderat. Daran sind die Peter-Koch Schule als Schultr├Ąger, der Rhein-Neckar-Kreis als Jugendhilfetr├Ąger und die Stadt Hemsbach bzw. der Schulverband als Schultr├Ąger der allgemeinen Schulen beteiligt.

Aus der Informationsvorlage der Stadtverwaltung:

„Der Gedanke der Inklusion verlangt die Ausrichtung der Rahmenbedingungen in allen Schularten an die Bed├╝rfnisse und Besonderheiten der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler. Die bedeutet auch, dass Kindern und Jugendlichen mit einem ÔÇ×festgestellten sonderp├Ądagogischen Bildungsanspruch der Schule f├╝r ErziehungshilfeÔÇť ein geeignetes Angebot zur Verf├╝gung steht und diese Kinder und Jugendliche an den allgemeinen Schulen und somit im sozialen Umfeld verbleiben k├Ânnen. [Weiterlesen…]